Tipps zum Strompreisrechner: So gelingt der Anbieterwechsel

Der Strom, der in jedem Haushalt aus der Steckdose kommt, liefert immer dasselbe Ergebnis: Das Licht brennt und der Kühlschrank hält die Speisen kalt. Allerdings gibt es für dieses scheinbar gleiche Produkt einen ganzen Pool an Anbietern auf dem Strommarkt und genau das macht den Unterschied. Unser Strompreisvergleich hilft Stromkunden dabei, einen passenden und günstigen Stromanbieter zu finden.

Kosten, Preisgarantien und Co.: Entscheidungskriterien beim Anbieterwechsel

Bei einem Vergleich der Stromanbieter geht es gleich um mehrere Dinge. Zum einen soll natürlich ein möglichst niedriger Preis beim Stromtarif gefunden werden. Zum anderen sind es aber auch bestimmte Vertragsmodalitäten, die für den ein oder anderen Stromkunden wichtiger und weniger wichtig sind. Dazu kommt noch, dass einige Verbraucher einen Ökostromanbieter bevorzugen, bei anderen steht eher der Service im Mittelpunkt.

Im Folgenden erklären wir, auf welche Modalitäten beim Stromkostenvergleich geachtet werden sollte und geben Tipps, wie man den Stromrechner am besten für sich selbst nutzen kann.

Auf einen Blick

    Gute Gründe für einen Stromwechsel

    • Sie sparen viel Geld
    • Ein Anbieterwechsel ist kostenlos
    • Die Konkurrenz unter den Stromanbietern wächst
    • Das kann die Preise insgesamt drücken
    • Sie können den Stromtarif an Ihre individuellen Bedürfnisse anpassen
    • und beispielsweise in einen Ökostromtarif wechseln
    • Der Umgang mit dem eigenen Stromverbrauch wird bewusster

    Bestpreis über den Strompreisrechner

    Eine Umfrage unseres Netzwerkpartner Verivox hat ergeben, dass für Stromkunden der Preis eines der wichtigsten Kriterien für einen Wechsel des Stromanbieters ist. Wie genau funktioniert der Preisvergleich? Zunächst werden die Postleitzahl und der Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) abgefragt und die erste Ergebnisliste erscheint. Wichtig: Unter dem Punkt "Ihr aktueller Anbieter" oberhalb der Ergebnisliste ist zunächst der Grundversorgungtarif eingestellt. Wer noch nie den Versorger gewechselt hat, kann sicher sein, genau über solch einen Tarif seinen Strom zu beziehen. Wer schon einmal den Tarif oder Stromanbieter gewechselt hat, sollte hier den Anbieter und Vertrag auswählen, über den die bisherige Stromversorgung abgewickelt wird, damit die aktuellen Preiseangebote auch mit dem richtigen Vertrag verglichen werden.

    Strompreise vergleichen

    Wie viel Strom verbrauche ich aktuell?

    Wer sich bei seinem aktuellen Stromverbrauch unsicher ist, kann entweder auf der letzten Stromabrechnung nachschauen, oder die voreingestellten Angaben für unterschiedlich große Haushalte nutzen, die sich an aktuellen Durchschnittswerten orientieren. Nachdem der Stromvertrag geschlossen wurde, ist es in der Regel kein Problem, wenn der tatsächliche Energieverbrauch von den zuvor gemachten Angaben abweicht. Strom wird nämlich in monatlichen Abschlägen gezahlt und bei einer Jahresendabrechnung findet dann die Verrechnung zwischen dem tatsächlichen Verbrauch und den monatlichen Zahlungen statt. Es folgt eine Nach- oder Rückzahlung. Die monatlichen Abschläge können bei den meisten Stromanbietern aber auch jederzeit angepasst werden.

    Voreinstellungen zu Boni, Vertragslaufzeit und Paket-Tarifen

    Bei unserem Stromrechner sind weitere Einstellungen bereits voreingestellt, welche die angezeigten Strompreise beeinflussen. Die Voreinstellungen hängen unter anderem mit Empfehlungen zu Vertragsmodalitäten zusammen, können aber jederzeit deaktiviert werden. So ist etwa automatisch eingestellt, dass Boni der Stromanbieter miteingerechnet werden, weil so beim Wechsel die größte Ersparnis erzielt werden kann. Für die Stromtarife ist eine maximale Laufzeit von zwölf Monaten voreingestellt. Hier geht es um den Preis und die Flexibilität der Stromkunden: Tarife mit kürzerer Laufzeit sind häufig teurer. Bei längeren Laufzeiten ist man auch längerfristig an einen Stromvertrag gebunden.

    Stromtarife mit kWh-Paketen sind zunächst ausgeschossen. Das hat den Grund, dass sich solche Tarife nur für Haushalte eignen, die sehr genau wissen, wie viel Strom sie verbrauchen und bei denen der Energieverbrauch sehr konstant ist. Bei solchen Tarifen kann ein Mehrverbrauch hohe Stromkosten nach sich ziehen und verbraucht man weniger, wird das Geld nicht zurückerstattet. Wir raten Verbrauchern daher eher von Paket-Tarifen ab.

    Stromtarif mit Preisgarantie

    Das sind aber nicht die einzigen Filter, die Tarifwechslern bei Nutzung unseres Strompreisvergleichs den Weg zum Wunschtarif erleichtern. Unter den "Weiteren Einstellungen" lassen sich die Ergebnisse im Hinblick auf die Kündigungsfrist, Kaution und Vorkasse sowie Vertragsverlängerung verfeinern. Voreingestellt ist hier eine Preisgarantie von 12 Monaten (passend zur Vertragslaufzeit von zwölf Monaten). Die Garantie soll Stromkunden vor Preissteigerungen schützen. Oftmals gibt es aber Sonderklauseln, die sich auf die Erhöhung staatlicher Abgaben beziehen. So gibt es die "reine" Preisgarantie, bei der dennoch die Erhöhung der Mehrwertsteuer-, Strom und Erdgassteuer oder neu eingeführte Steuern zu einer Teuerung führen können. Bei der "eingeschränkten Preisgarantie" sind Preiserhöhungen auch zulässig, die auf eine Teuerung der EEG-Umlage und andere staatliche Abgaben zurückgeführt werden. Die gute Nachricht: Wird der Preis beim Stromtarif angehoben, haben Kunden ein Sonderkündigungsrecht.

    Steckdosenleiste

    Stromtarife mit Preisgarantie

    Hier erfahren Sie, welche Vorteile Stromtarife mit Preisgarantie haben und welche Einschränkungen es geben kann.

    Mehr zum Strom mit Preisgarantie
    Stromnetz

    Das Sonderkündigungsrecht bei Preiserhöhungen

    Wenn eine Preiserhöhung ins Haus flattert, besteht beim Stromtarif ein Sonderkündigungsrecht. Hier erfahren Sie, wie Sie dieses nutzen können.

    Mehr zum Sonderkündigungsrecht

    Stromkennzeichnung und Ökostromtarife

    Immer mehr Stromkunden in Deutschland entscheiden sich bewusst für Ökostrom. Selbstverständlich gibt es bei unserem Stromrechner auch hier eine direkte Filtermöglichkeit für Ökostromtarife. Der "grüne" Strom ist zum Teil sogar günstiger zu bekommen als die regulären Stromtarife. Hier stellt sich vor der Tarifwahl die Frage, wie streng die Auswahl erfolgen soll. Auch die ganz großen Stromanbieter wie Vattenfall oder Eon bieten umweltfreundlich produzierten Strom an. Allerding muss man sich bewusst machen, dass die Konzerne in anderen Kraftwerken Kohlestrom produzieren können. Wesentlich ist auch der Unterschied zwischen Ökostrom- und sogenannten Klimatarifen. Bei Letzteren werden lediglich die CO2-Emissionen mit Klimaschutzprojekten ausgeglichen, der Strom wurde aber nicht mit Hilfe von regenerativen Energien erzeugt.

    Per Gesetz sind die Energieanbieter verpflichtet, die Energieträger zur Stromerzeugung beispielsweise auf ihren Webseiten zu veröffentlichen. So muss beispielsweise angegeben werden, wie viel Strom aus der EEG-Umlage finanziert wurde und auch wie hoch die CO-Emissionen sind. Wer bei der Auswahl des Ökostromanbieters eher strenger vorgehen möchte, der sollte auch Zertifikate und Gütesiegel achten.

    Die Ökostrom-Zertifikate

    Kundenservice und Richtlinien: Woran erkenne ich seriöse Anbieter?

    Über unseren Strompreisrechner ist ebenfalls ein voreingestelltes Kriterium, dass ausschließlich Stromtarife angezeigt werden, die bestimmte Richtlinien einhalten. Dazu gehört beispielsweise, dass die Strompreise im jeweiligen Angebot transparent und vergleichbar sein müssen. Boni etwa werden nur berücksichtigt, wenn sie innerhalb des ersten Jahres gewährt werden.

    Ebenfalls werden zunächst nur Stromtarife mit hoher Kundenempfehlungsquote angezeigt. Das bedeutet, dass nur Tarife im Rechnerergebnis aufgeführt werden, die im letzten halben Jahr von der großen Mehrheit der Wechsler als empfehlenswert beurteilt wurden. Bei den einzelnen Tarifen lassen sich die aktuellen Bewertungen zum Preis, Service und Wechselprozess aufrufen.

    Übrigens finden Sie auf unserer Webseite denselben Strompreisvergleich, den auch unser Partner Verivox auf seinen Webseiten anbietet. Die Webseite Strom-Magazin.de gehört zu einem großen Netzwerk, das seit vielen Jahren Stromkunden durch den Wechselprozess begleitet. Das gilt übrigens auch für Gastarife, Heizstrom und spezielle Tarife für die Wärmepumpe.

    Stromtarife

    Fallen beim Stromanbieter-Wechsel

    Beim Stromanbieter-Wechsel hört man immer wieder von Fallen. Wir klären über die größten Fallen auf.

    Zu den Stromanbieter-Fallen
    Verivox

    Experten gefragt: Interview mit Verivox

    Strom-Magazin.de hat die Experten von Verivox gefragt, wieso ein Stromwechsel immer eine gute Idee ist.

    Zum Verivox-Interview