Bundesverband Solarwirtschaft

Zahl der installierten Solarspeicher 2020 deutlich gestiegen

Bundesweit nimmt die Nachfrage privater Haushalte nach Solarbatterien zur Speicherung von überschüssigem Solarstrom stetig zu. Der Bundesverband Solarwirtschaft hat dazu aktuelle Zahlen vorgelegt.

18.02.2021, 14:57 Uhr (Quelle: DPA)
PhotovoltaikNeben einer Solaranlage finden sich in deutschen Eigenheimen immer häufiger auch Solarspeicher.© Smileus / Fotolia.com

Immer mehr Verbraucher lassen sich zusätzlich zur Solaranlage auf dem Dach auch einen sogenannten Solarspeicher einbauen. Im vergangenen Jahr wurden rund 88.000 neue Solarbatterien in Eigenheimen verbaut, wie der Bundesverband Solarwirtschaft am Donnerstag mitteilte. Das waren rund 28.000 mehr neue Anlagen als im Jahr davor. Der private Bestand in Deutschland stieg damit dem Verband zufolge auf rund 272.000 Solarbatterien.

Verband: Speichernachfrage wird weiter anziehen

Sie nehmen in den Haushalten überschüssigen Strom aus den Solarzellen auf, der ansonsten ins Netz eingespeist worden wäre. Wenn keine Sonne scheint, kann der Strom aus der Batterie verwendet werden anstatt ihn vom Versorger zukaufen zu müssen. "Wir erwarten, dass die Speichernachfrage weiter anziehen wird", teilte Verbands-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig mit.

Während die Nachfrage bei Privathaushalten deutlich zunimmt, finden Solarbatterien im gewerblichen Bereich bislang nur wenige Abnehmer. Körnig schätzt die Anzahl der gewerblichen Anlagen in Deutschland auf einen niedrigen dreistelligen Bereich. Je günstiger die Anlagen würden, umso mehr Unternehmen würden aber aufspringen, hieß es.