Niedersachsen

Sturm "Burglind" bringt Windkraftanlage zu Fall

Das Sturmtief "Burglind" hat in Niedersachsen eine Windkraftanlage umgeworfen. Offenbar hatte ein technischer Defekt verhindert, dass die Anlage sich in den Wind drehen konnte. Verletzt wurde niemand.

GewitterwolkenUnwetter können auch Windkraftanlagen in Bedrängnis bringen. (Symbolfoto)© maldesowhat / Fotolia.com

Volksdorf - Im Sturmtief "Burglind" ist in Niedersachsen eine Windkraftanlage umgestürzt. Menschen seien bei dem Vorfall am Mittwoch in Volksdorf nicht verletzt worden, teilte Polizeisprecher Axel Bergmann mit. "Die Anlage stand in ausreichender Entfernung von Häusern, so waren keine Menschen gefährdet", sagte er.

70 Meter hohe Windkraftanlage umgestürzt

Auslöser sei vermutlich ein technischer Defekt gewesen, erklärte Bergmann. So habe sich die Anlage nicht in den Wind drehen können. Nach ersten Erkenntnissen sei zunächst ein Rotorblatt abgebrochen. "Dann stürzte durch die Sturmbelastung der gesamte Turm um", sagte Bergmann. Das Windrad sei rund 70 Meter hoch gewesen, hatten die "Schaumburger Nachrichten" zuvor über Twitter gemeldet. Sturmtief "Burglind" traf am Mittwoch mit orkanartigen Böen mehrere Bundesländer.

Quelle: DPA