Rüge

Stromnetz unter Stress: Netzagentur weist Händler zurecht

Das Stromnetz stand im vergangenen Sommer drei Tage lang unter starkem Stress. Dafür sollen mehrere Stromhändler mitverantwortlich gewesen sein. Die Bundesnetzagentur hat gegen sechs Firmen ermittelt. Zwei davon wurden von der Agentur gerügt.

Diana Schellhas, 21.04.2020, 14:07 Uhr (Quelle: DPA)
Stromnetz© baptiste_heschung / Pixabay.com

Die Bundesnetzagentur hat zwei Stromhandelsfirmen nach Engpässen im deutschen Stromnetz im vorigen Sommer gerügt. Die beiden Unternehmen seien für die damalige Lage mitverantwortlich gewesen, teilte die Aufsichtsbehörde nach einer Untersuchung am Dienstag mit. Sie hätten gegen ihre Pflicht verstoßen, für eine ausgeglichene Bilanz zwischen Einspeisung und Entnahme zu sorgen.

Stromnetz unter Druck

An drei Tagen im vergangenen Juni stand das deutsche Stromnetz unter starkem Stress. Zeitweise wurde deutlich mehr Strom verbraucht als erwartet. Die für die Stabilität der Versorgung verantwortlichen Übertragungsnetzbetreiber sprachen damals von einer sehr angespannten Situation, die mit Hilfe aus dem Ausland beherrscht worden sei.

Hintergrund: Ausgleich von Stromerzeugung und Stromverbrauch

Stromhändler dürfen nur so viel Strom verkaufen, wie sie liefern können. Differenzen bei Stromerzeugung und Stromverbrauch müssen die Übertragungsnetzbetreiber ausgleichen. Weil die Kosten für diese Ausgleichsenergie zeitweise niedriger waren als der kurzfristige Strompreis an der Börse, war der Verdacht aufgekommen, Marktteilnehmer hätten auf diese Differenz gewettet und nicht genug Strom nachgekauft.

Ermittlungen gegen sechs Stromhändler

Die Bundesnetzagentur hatte deshalb Ermittlungen gegen sechs Stromhändler eingeleitet. Drei Verfahren laufen noch, eines wurde eingestellt. Direkte Folgen hat die Rüge der Bundesnetzagentur für die beiden betroffenen Firmen Energie Vertrieb Deutschland (EVD) und Optimax Energy zunächst nicht. Sie können Rechtsmittel einlegen. Ihre Verträge können zudem nur die Übertragungsnetzbetreiber kündigen.