Energiewende

Stromerzeugung: Erstmals über 50 Prozent Ökoenergie in Hessen

Bei der Stromerzeugung hat Hessen 2019 einen neuen Rekordwert in Sachen erneuerbare Energien erreicht. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, stammte über die Hälfte der in dem Bundesland erzeugten Strommenge aus Ökostromanlagen.

Diana Schellhas, 29.07.2021, 12:02 Uhr
Stromnetzausbau ÖkostromDem Hessischen Statistischen Landesamt zufolge hat sich der Anteil erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung in Hessen seit 2000 verzehnfacht.© PhotographyByMK / Fotolia.com

Im Jahr 2019 wurde zum ersten Mal mehr als die Hälfte der in Hessen produzierten Strommenge (50,6 Prozent) aus erneuerbaren Energieträgern gewonnen, berichtet das Hessische Statistische Landesamt mit der Veröffentlichung der aktuellen Ausgaben der "Daten zur Energiewirtschaft in Hessen". Demnach hat sich damit die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien seit dem Jahr 2000 fast verzehnfacht. Die größte Zunahme habe in den Energieträgern Windkraft und Photovoltaik stattgefunden, diese hätten 2019 mit 50,8 Prozent bzw. 21,6 Prozent zusammen fast drei Viertel der hessischen Bruttostromerzeugung aus erneuerbaren Energien ausgemacht.

50 Prozent des Stromverbrauchs wird durch Importe gedeckt

Die hessische Bruttostromerzeugung habe im Jahr 2019 insgesamt 16,5 Milliarden Kilowattstunden betragen. Gestiegen seien auch die Stromimporte aus benachbarten Bundesländern: Diese hätten sich seit dem Jahr 1990 fast verdoppelt. 2019 hätten sie bei 20,9 Milliarden Kilowattstunden gelegen und damit 56,0 Prozent des Bruttostromverbrauchs (Summe aus Erzeugung und Importen) gedeckt. Der hessische Bruttostromverbrauch habe 2019 insgesamt 37,3 Milliarden Kilowattstunden betragen, das seien 1,2 Milliarden Kilowattstunden mehr als im Vorjahr.

Endenergieverbrauch langfristig mit steigender Tendenz

Der hessische Endenergieverbrauch betrug 2019 insgesamt 808,8 Petajoule, so die Behörde weiter. Im Vergleich zum Vorjahr sei er damit um 10,5 Petajoule bzw. 1,3 Prozent gestiegen. Der größte Teil des Endenergieverbrauchs sei 2019 auf den Verkehrssektor (48,4 Prozent) entfallen, der durch den internationalen Flughafen Frankfurt am Main geprägt würde. Der Endenergieverbrauch zeige in den letzten Jahren eine steigende Tendenz, die fast ausschließlich auf eine Zunahme des Luftverkehrs bis zum Jahr 2019 zurückzuführen sei.

Weiterführende Links