Stürme

Stromausfälle in den USA: ABB-Technikkonzern fliegt Verstärkung ein

Um die Stromausfälle infolge der Stürme in den USA wieder in den Griff zu bekommen, arbeiten Teams des Technikkonzerns ABB aus mehreren Niederlassungen weltweit an der Wiederinstandsetzung des Energienetzes. Unter anderem wurden Teams aus Kanada und Mexiko eingeflogen.

18.09.2017, 17:29 Uhr (Quelle: DPA)
USA© Kristina Afanasyeva / Fotolia.com

Zürich – ABB-Teams aus den USA, Kanada, Mexiko und anderen Ländern sind im Einsatz, um über eine Million Stromausfälle nach den Wirbelstürmen zu beheben. Wegen der großen Nachfrage fahren die ABB-Fabriken die Kapazitäten hoch, wie ein Sprecher sagte.

Auswirkungen der Stürme können noch nicht abgeschätzt werden

Die Auswirkungen der Wirbelstürme auf die Infrastruktur in Texas, Florida und Louisiana seien gravierend. "Noch können wir nicht abschätzen, wie groß die Schäden sind und wie lange die Reparaturarbeiten dauern werden", sagte ABB-Sprecher Domenico Truncellito auf Anfrage der sda.

ABB schickt Experten für Strom-, Spannungswandler sowie Schaltanlagen

Unter den eingeflogenen internationalen ABB-Service-Teams befänden sich Experten für Strom-, Spannungswandler sowie Schaltanlagen. Die ABB sei in den betroffenen US-Gebieten vor allem in der Übertragung und Verteilung von Strom tätig.

Die ABB-Power-Sparte helfe zudem den Energieversorgern und Industriekunden bei der Planung der Reparaturarbeiten. Wegen der großen Nachfrage bereiteten sich die ABB-Fabriken darauf vor, zusätzliche Lager und Service Personal aufzubauen.