Projekt

Strom tanken vor dem Supermarkt

Einkaufen und währenddessen Strom tanken: Die Discounter Aldi und Lidl haben es vorgemacht und jetzt kündigt auch die Supermarktkette Kaufland an, Schnellladestationen für Elektroautos zu errichten. Mit den Ladesäulen sollen E-Auto-Batterien binnen 45 Minuten wieder um 80 Prozent aufgeladen sein.

14.12.2017, 09:34 Uhr
ElektroautoDas Unternehmen Kaufland mit Sitz in Baden-Württemberg betreibt bundesweit über 650 Filialen.© Tom-Hanisch.de / Fotolia.com

Heilbronn - Einkaufen und gleichzeitig das Elektroauto laden - das soll bald an zahlreichen Kaufland-Standorten möglich sein. Bis Anfang 2019 plant das Unternehmen rund 100 Schnellladestationen für Elektroautos zu errichten.

E-Auto in 45 Minuten auf 80 Prozent laden

Bis Mitte Februar 2018 sollen bei der Supermarktkette Kunden und -Mitarbeitern bundesweit mehr als 40 Stationen zur Verfügung stehen. Die Ladestationen sind Unternehmensangaben zufolge mit den gängigen Steckertypen ausgestattet und bieten zwei Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, ihre Autos zu laden. Dank einer Ladeleistung von 50 Kilowatt sollen die Elektroautos in 45 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen sein. Die Stationen werden mit Ökostrom betrieben, der das Label "Grüner Strom" trägt, so das Unternehmen.

Kaufland-Projekt wird staatlich gefördert

Weil das Projekt den Ausbau der E-Mobilität vorantreibt, fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur das Vorhaben im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (LIS) mit bis zu 40 Prozent. Die Umsetzung der Förderrichtlinie wird von der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert.