Ökostrom

Photovoltaik im Weihnachtsmann-Park am Polarkreis

Photovoltaik-Module versorgen seit kurzem den Weihnachtsmann-Park "SantaPark Arctic World" mit Strom. Dafür wurden 135 Module aufgestellt, die auf unterschiedlichen Gebäuden der Freizeitanlage platziert wurden.

WeihnachtsfeiertageIm "SantaPark Arctic World" wird der Strom mit Photovoltaik-Anlagen erzeugt.© inhauscreative / iStockphoto.com

Hamburg – Das finnische Rovaniemi und die "SantaPark Arctic World" gelten als offizielle Heimatstadt des Weihnachtsmanns. Der Freizeitpark wird seit kurzem über eine Photovoltaikanlage mit Energie versorgt. Hierzu wurde der Park mit 135 Photovoltaik-Modulen ausgestattet.

Photovoltaik am Polarkreis - Besondere Wetterbedingungen

Von den Modulen der Firma Sharp Energie Solutions wurden 90 auf dem "Arctic TreeHouse Hotel", 30 auf dem "Santa Claus Secret Forest" und 15 Module auf dem "Arctic Forest Spa" installiert. Die Solar-Einheiten bieten eine Nennleistung von 300 Watt und halten einer Schneelast von bis zu 5.400 Pascal (pa) stand – nicht unbedeutend so nahe am Polarkreis.

Aufgrund der nördlichen Lage zeichnen sich die Sommermonate durch zahlreiche Sonnenstunden aus, während der Wintermonate hingegen herrscht lange Dunkelheit. Bei der Ausrichtung der Module wurde daher darauf geachtet, dass sie im Sommer vom frühen Morgen bis späten Abend optimal beschienen werden, erklärt der Hersteller der Photovoltaik-Module. Da die Sonne im Hochsommer fast einen Monat lang nicht untergehe, produziere die Anlage während dieser Zeit ohne Unterbrechung Energie – rund 280 kWh pro 43 kWp System und Tag. Mit der Installation der Solaranlage sollen der CO2-Fußabdruck des Freizeitparks und reduziert und gleichzeitig die Energiekosten gesenkt werden.

Diana Schellhas