München

Oktoberfest: Stromverbrauch wie bei einer Kleinstadt

Das Oktoberfest in München zieht Jahr für Jahr Millionen von Besuchern aus aller Welt an. Um Fahrgeschäfte, Bierzelte und Schaubuden zu betreiben, werden gigantische Mengen an Strom benötigt.

Stromanbieter München© prescott09 / Fotolia.com

München – In zwei Wochen beginnen auf der Theresienwiese in München das Oktoberfest. Damit die Stromversorgung für die gigantische Veranstaltung sichergestellt ist, haben die Stadtwerke München (SWM) ein Versorgungsnetz aus Trafos, Stromkabeln und Erdgasleitungen errichtet und sichergestellt, dass Trinkwasser aus den Wasserhähnen kommt.

Stromverbrauch liegt bei drei Millionen Kilowattstunden

Die rund 750 Abnehmer auf der Wiesn und der Oiden Wiesn erhalten den Strom über insgesamt 16 ober- und drei unterirdische Trafostationen, 62 Kilometer Kabel und 160 Verteilerschränke, berichtet die SWG. Fahrgeschäfte, Festzelte, Schau- und Verkaufsbuden sowie die Wiesn-Beleuchtung benötigen demnach in den 16 Tagen gut drei Millionen Kilowattstunden Strom, was dem Jahresbedarf von 1.200 Haushalten oder rund 15 Prozent des Münchner Tagesbedarfs entspreche. Die benötigte Spitzenleistung sei vergleichbar mit der einer Kleinstadt mit rund 21.000 Einwohnern.

Voraussichtlich würden die gastronomischen Betriebe 200.000 Kubikmeter Erdgas benötigen. Damit könnten 85 Einfamilienhäuser ein Jahr lang ihren Bedarf für Heizung und Warmwasser decken.

Ökostrom und Ökogas auf dem Oktoberfest

Schon seit dem Jahr 2000 werden öffentlichen Bereiche und Einrichtungen mit Ökostrom versorgt, seit 2012 auch alle Schausteller, Marktkaufleute und Wirte, erklärt der Energieversorger weiter. Zwei Drittel hätten sich zudem für "M-Ökoaktiv" entschieden und leisteten mit einem freiwilligen Aufpreis einen Beitrag zum weiteren Ausbau der regenerativen Stromerzeugung. Alle gastronomischen Betriebe nutzten zudem klimaneutrales Ökogas fürs Kochen, die Warmwasserbereitung und die Gartenheizungen. So würden auf den Wiesn rund 1.000 Tonnen CO2 eingespart.

Quelle: DPA