Abgeschaltet

Nach Aus von Philippsburg 2 nur noch sechs AKW am Netz

In Deutschland sind jetzt nur noch sechs Atommeiler in Betrieb. Am Abend des 31. Dezembers wurde Block 2 des Atomkraftwerks Philippsburg abgeschaltet. In Baden-Württemberg läuft jetzt nur noch Neckarwestheim.

Melanie Zecher, 02.01.2020, 12:29 Uhr (Quelle: DPA)
Atomstrom© papapopolus / Fotolia.com

In Baden-Württemberg ist das vorletzte im Südwesten noch laufende Atomkraftwerk abgeschaltet worden. Nach 35 Jahren Stromproduktion ging Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg bei Karlsruhe am Silvestertag gegen 19 Uhr vom Netz. Das Kraftwerk sei ohne Probleme heruntergefahren worden, teilte der Betreiber EnBW mit. Im Zuge des Atomausstiegs war festgeschrieben worden, dass der Meiler spätestens bis Ende 2019 abgeschaltet sein muss.

Elf Meiler seit 2011 stillgelegt

Insgesamt sind in Deutschland nun noch sechs Atommeiler am Netz, bis spätestens Ende 2022 müssen alle stillgelegt sein. Die Bundesregierung hatte den beschleunigten Atomausstieg nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima im Jahr 2011 beschlossen. Damals waren bundesweit noch 17 Meiler in Betrieb.

Neckarwestheim letztes AKW in Baden-Württemberg

Das Atomkraftwerk Philippsburg 2 hatte ein Sechstel des Strombedarfs in Baden-Württemberg gedeckt und etwa zwei Drittel des Strombedarfs der privaten Haushalte. In dem Bundesland läuft nun nur noch der Meiler Neckarwestheim II im Kreis Heilbronn. Er darf noch bis Ende 2022 Strom produzieren.

Rückbau wird Jahrzehnte dauern

Nach EnBW-Angaben wird noch in diesem Jahr mit dem Rückbau von Philippsburg 2 begonnen, dabei sollen auch die beiden markanten Kühltürme von Block 1 und 2 gesprengt werden. Die Planungen dafür laufen schon lange, auch die Genehmigung liegt vor. Abriss und Rückbau aller Südwest-Atommeiler wird die EnBW rund sieben Milliarden Euro kosten und Jahrzehnte dauern.