Vergleich

Kfz-Versicherung für Benziner oft teurer als für E-Autos

Für Benziner verlangen Kfz-Versicherer mittlerweile oft höhere Beiträge als für Elektroautos, berichten die Experten von Verivox. Verglichen wurden unter anderem PKW-Modelle von BMW und Opel.

Diana Schellhas, 25.06.2020, 13:14 Uhr
AutofahrerinBei einer Stichprobe im Jahr 2014 waren die Versicherungen für E-Autos noch teurer als die für Benziner.© Nobilior / Fotolia.com

Die Versicherungsbeiträge für Elektroautos sind oft deutlich niedriger als für Benziner. Bei einer Auswertung des Vergleichsportals Verivox zahlten die E-Auto-Fahrer 14 Prozent weniger als die Besitzer von Benzinern. Ausgewertet wurden für acht Elektroautos und die vergleichbaren Benziner-Modelle die jeweils zehn günstigsten Kfz-Versicherer am Markt. In sieben Fällen war das E-Auto günstiger zu versichern.

"Das überrascht in zweifacher Hinsicht: Erstens kosten E-Autos deutlich mehr als vergleichbare Benziner-Modelle. Dann wäre eine teurere Kaskoprämie zu erwarten, weil die Schadenkosten tendenziell höher sind", sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer der Verivox Versicherungsvergleich GmbH. Außerdem seien bei einer Stichprobe im Jahr 2014 die Versicherungen für E-Autos tatsächlich noch teurer gewesen - damals um sechs Prozent.

KFZ-Versicherungen im Vergleich:

Elektroauto Benziner Ersparnisse beim E-Auto
BMW i3 (170 PS): 404,64 € BMW 118 (140 PS): 569,85 € 29%
VW E-Golf VII (135 PS): 392,35 € VW Golf VIII (130 PS): 482,84 19%
RENAULT ZOE (108 PS): 356,20 € RENAULT CLIO 1.0 (65 PS): 465,82 € 24%
SMART EQ ForTwo (82 PS): 259,15 € SMART ForTwo 1.0 (70 PS): 262,50 € 1%
Audi E-TRON 55 Quattro (408 PS): 855,16 € Audi Q7 3.0 TDI Quattro (231 PS): 789,41 € -8%
Opel Corsa-F Electric (136 PS): 416,07 € Opel Corsa-F 1.2 (100 PS): 490,21 € 15%
Mini Cooper SE (184 PS): 379,54 € Mini Cooper 1.5 (136 PS): 486,69 € 22%
Hyundai Kona Elektro (136 PS): 489,61 € Hyundai Kona 1.6 T-GDI (176 PS): 547,49 € 11%

Preis: Summe aus Haftpflicht und Vollkasko/ Fahrer: 40 Jahre/ Alleinfahrer/ 12.000 km / Jahr/ SF 10 / 10, Vollkasko mit 300 € Selbstbet. / Teilkasko mit 150 € Selbstbet.

Weniger Schäden bei E-Autos?

Mittlerweile hätten die Versicherungsmathematiker über einige Jahre Erfahrungen mit Schadenhäufigkeit und Schadenhöhen von Elektromodellen gesammelt, die nun in die Beitragsberechnung einflössen. Wenn die Beiträge niedriger seien, deute das darauf hin, dass E-Auto-Fahrer vergleichsweise wenige Schäden meldeten. "Es gibt auch Versicherer, die mit einem generellen E-Auto-Bonus werben. Aber sie sind in der Minderheit", sagt Wolfgang Schütz.

Alle Modellfälle wurden mit identischen Werten berechnet, erklären die Experten von Verivox. Sie unterschieden sich lediglich in den Fahrzeugen. Beitragsunterschiede beruhten also auf den Schadenkosten der einzelnen Modelle. Eine wichtige Basis für die Kalkulation der Kfz-Versicherer seien dabei die Typklassen. Automodelle, bei denen es viele oder besonders teure Schäden gäbe, würden in eine hohe Typklasse eingruppiert. Das verteuere die Kfz-Versicherung.