Elektromobilität

Jaguar Land Rover und BMW stehen unter Strom

Künftig soll es deutlich mehr E-Autos in den Hallen von BMW und Jaguar Land Rover geben. Der deutsche Händler setzt dabei auf Flexibilität bei seinen Modellen. Und die Briten gehen bei der Elektrifizierung sogar in der Zeit zurück.

07.09.2017, 15:03 Uhr (Quelle: DPA)
Elektroauto© Ben Chams / Fotolia.com

München/ London - BMW will im Jahr 2025 bereits 25 Elektromodelle auf dem Markt haben. Davon seien 13 Plug-in-Hybride und 12 reine Batterieautos, sagte Vorstandschef Harald Krüger am Donnerstag in München und betonte: "Elektromobilität hat für uns absolute Priorität." Ganz ähnlich sehen auch die Pläne bei Jaguar und Landrover aus.

BMW: Beliebiger Antrieb für jedes Modell

Krüger sagte zudem, in der aktuellen Diskussion würden die Bedürfnisse der Kunden oft ignoriert. "Die Nachfrage kann man nicht erzwingen", warnte der BMW-Chef. Deshalb sei er auch "klar gegen Fahrverbote und Quoten". Für den größten Wandel in der Geschichte der Autoindustrie seien realistische Lösungen und Zeitpläne nötig. Die Arbeitsplätze dürften dabei nicht vergessen werden. Derzeit würden alle BMW-Werke auf die E-Mobilität vorbereitet. Bald "werden wir in der Lage sein, jedes Modell mit jedem beliebigen Antrieb auszustatten", sagte Krüger.

Jaguar und Land Rover: Verschiedene Techniken beim E-Auto

Jaguar und Land Rover stehen unter Strom: Ab dem Jahr 2020 soll es alle Modellreihen des britischen Herstellers auch mit einem elektrifizierten Antrieb geben. Das kündigte Firmenchef Ralf Speth in London an. Dabei reiche das Spektrum vom sogenannten Mild-Hybriden über die Kombination von Akku-Antrieb, Verbrenner und Pufferspeicher mit Plug-in-Technik bis hin zum reinen Elektrofahrzeug, wie es 2018 erstmals mit dem Jaguar I-Pace an den Start geht. Der sportlich geschnittene Geländewagen wird rund 294 kW/400 PS leisten und auf eine Reichweite von mehr als 500 Kilometern kommen, so Jaguar.

Elektrifizierung der Old Timer

Aber die Briten schauen bei der Elektrifizierung nicht nur nach vorn. Selbst ihre Oldtimer sind vor der neuen Zeit nicht gefeit. So hat Jaguar jetzt erstmals den legendären E-Type aus den 1960ern mit einem Elektroantrieb ausgerüstet. Der hat rund 220 kW/300 PS, beschleunigt in 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kommt auf eine Reichweite von etwa 270 Kilometern. Und das soll kein Einzelstück bleiben, sagt Tim Hannig, der die Classic-Sparte der Briten leitet. Vielmehr hat sein Team eine Art Bausatz entwickelt, der sich in alle Jaguar-Modelle von 1948 bis 1992 installieren lässt.

Jetzt ringt Hannig um die Freigabe seines Vorstands, solche Umbauten für Preise um 50.000 Pfund neben den üblichen Restaurierungen ins Programm zu nehmen. Dabei muss man sich nicht für ewig auf die Elektromobilität festlegen, sagt Hannig. "Sondern alle Umbauten sind so geplant, dass man den Wagen ohne bleibende Spuren auch wieder auf den originalen Stand zurückrüsten kann."