Frankreich

Erneut Panne im AKW Cattenom – Block zeitweise abgeschaltet

In dem französischen AKW Cattenom kommt es immer wieder zu Pannen. Rund 800 Zwischenfälle soll es seit der Inbetriebnahme 1986 gegeben haben. Auch am Wochenende musste ein Block zeitweise vom Netz genommen werden. Das Saarland und Rheinland-Pfalz sind bemüht, eine Stilllegung des AKW zu erwirken.

Kernenergie© lassedesignen / Fotolia.com

Cattenom - In dem von Pannen geplagten französischen Atomkraftwerk Cattenom nahe der deutschen Grenze ist nach einem Turbinenausfall ein Block zeitweise vom Netz genommen worden. Die Turbine im nicht-nuklearen Bereich des Reaktorblocks 4 war am Freitagabend stehengeblieben, wie der Kraftwerksbetreiber EDF mitteilte. Der Reaktorblock wurde am frühen Sonntagmorgen wieder in Betrieb genommen. Das teilte die Führungs- und Lagezentrale des Saarlandes mit. "Die Turbine läuft wieder", sagte ein Sprecher.

EDF: Kein Sicherheitsrisiko im AKW Cattenom

Ein Sicherheitsrisiko stellte der Ausfall nach EDF-Angaben nicht dar. Die anderen drei Blöcke liefen demnach während der Abschaltung normal weiter. Eine Sprecherin des saarländischen Umweltministeriums zeigte sich dennoch besorgt. "Es gibt eigentlich immer was", sagte sie. "Das ist immer wieder beunruhigend."

Saarland und Rheinland-Pfalz prüfen Möglichkeit für eine Klage

Cattenom ist seit 1986 in Betrieb. Seither soll es mehr als 800 meldepflichtige Vorfälle gegeben haben. Das Saarland und Rheinland-Pfalz streben eine Stilllegung des Atomkraftwerks an. Beide Länder gaben im Sommer 2017 ein Gutachten in Auftrag, um die Möglichkeit einer Klage auszuloten. Das Gutachten werde voraussichtlich im April vorgestellt, kündigte die Sprecherin des Umweltministeriums nun an.

Quelle: DPA