Neuregelung

EnEV 2014: Viele Hausbesitzer ahnungslos

Die Energieeinsparverordnung gilt seit dem 1. Mai. Viele Hausbesitzer scheinen aber über die Nachrüstpflicht nicht genau oder zu wenig informiert zu sein, so eine Studie der Immowelt AG. Einige Eigenheim-Besitzer sind von der Pflicht zur Modernisierung befreit, für alle anderen gilt eine Frist bis Ende 2015.

Arbeitsplatz© Trischberger / Fotolia.com

Nürnberg (red) - Die neue Energieeinsparverordnung EnEV 2014 ist seit dem 1. Mai in Kraft. Ein Bestandteil ist die Pflicht zur Dämmung der obersten Geschossdecke und zur Erneuerung alter Heizungsanlagen. Bis Ende 2015 haben Eigentümer Zeit, die geforderten Maßnahmen durchzuführen. Nur scheinen nicht alle Hausbesitzer darüber informiert zu sein, berichtet die Immowelt AG. 76 Prozent der deutschen Makler geben an, dass ihre Kunden nicht über die Nachrüstpflicht Bescheid wissen. Das geht aus dem Marktmonitor Immobilien 2014 hervor, eine Studie der Immowelt AG in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stephan Kippes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen.

Nachrüstpflicht im Überblick

Damit im Winter die Wärme aus der Wohnung nicht gleich wieder durch das Dach entweicht, verpflichtet die EnEV Eigentümer dazu, die oberste Geschossdecke ihres Hauses zu dämmen. Das gilt, wenn der Dachboden über der letzten Wohnung unbeheizt und das Dach selbst ungedämmt ist. Alternativ kann auch das Dach selbst isoliert werden - das lohnt sich in der Regel jedoch nur zusammen mit einem Dachbodenausbau.

Heizungsanlage prüfen

Auch ihre Heizungsanlagen sollten Hausherren prüfen. Künftig gilt: Wessen Heizkessel für Öl oder Gas älter als 30 Jahre ist oder vor 1985 eingebaut wurde, der muss neue Geräte installieren. Hausbesitzer, die sich nicht sicher sind, ob sie die oberste Geschossdecke isolieren oder die Heizung erneuern müssen, finden Unterstützung bei den Verbraucherzentralen.

Regelung für Eigenheime

Bevor Eigentümer allerdings beginnen, in alten Unterlagen nach Informationen zu Heizung und Dämmung zu suchen, ist es sinnvoll zu prüfen, ob die Regelungen der EnEV überhaupt für sie gelten. Wer nämlich ein Ein- oder Zweifamilienhaus besitzt und dieses bereits vor Februar 2002 selbst bewohnt hat, ist von der Nachrüstpflicht befreit.Erst wer später in sein Eigenheim gezogen ist, muss modernisieren.

Maßnahmen sollen wirtschaftlich bleiben

Noch ein weiterer Passus entbindet Hausbesitzer unter Umständen von teuren Sanierungsmaßnahmen: Sie müssen Dach oder Heizung nicht nachrüsten, wenn sie die Kosten dafür nicht in einer "angemessenen Frist" zurückerwirtschaften können. Die Frage, wie lange die Frist dauern darf, beantwortet die Verordnung allerdings nicht.