Photovoltaik

Energienetzwerk veröffentlicht Marktübersicht zu Batteriespeichern

Batteriespeicher haben bei der Solarstromerzeugung immer mehr an Bedeutung gewonnen. Wegen der gesunkenen Einspeisevergütung wird der Eigenverbrauch immer attraktiver. Welche Geräte es überhaupt gibt, zeigt die Marktübersicht von C.A.R.M.E.N. e.V.

Diana Schellhas, 07.04.2021, 16:33 Uhr
PhotovoltaikC.A.R.M.E.N. e.V. aktualisiert die Marktübersicht zu Batteriespeichern jährlich.© goldbany / Fotolia.com

Batteriespeicher bleiben auf dem Vormarsch: Jede zweite Photovoltaikanlage wird mittlerweile zusammen mit einem Batterieheimspeichersystem installiert, berichtet das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk (C.A.R.M.E.N. e.V.). Deutschlandweit seien 300.000 Speichersysteme in Betrieb. Welche Speicher aktuell auf dem Markt verfügbar sind, zeigt die aktuelle Marktübersicht des Netzwerks.

Klimaschutz und Autarkie: Gründe für die Anschaffung eines Batteriespeichers

Gründe für die wachsende Beliebtheit von Heimspeichern sehen die Mitglieder des Netzwerks unter anderem die Absicherung gegen steigende Strompreise sowie die Notstromfähigkeit und die Möglichkeit der Eigenverbrauchssteigerung dar. Darüber hinaus spiele für viele die Unterstützung der Energiewende und des Klimaschutzes eine große Rolle.

Marktübersicht enthält wichtige Eckdaten zu Heimspeichern

Bereits seit 2014 publiziert C.A.R.M.E.N. e.V. die Marktübersicht Batteriespeicher und aktualisiert diese jährlich. Neben Angaben zur Effizienz, Technologie und Garantie der Systeme wurden auch Informationen zur restlichen Nutzkapazität nach 15 Jahren, der zulässigen Umgebungstemperatur und die Art des Batteriezellen-Balancings abgefragt.

Weiterführende Links