Preiserhöhung

EnBW erhöht Strompreise zum 1. April

Bei Energieanbieter EnBW werden die Stromtarife in wenigen Wochen teurer. Der Grundpreis bei dem Grundversorgungstarif steigt um 2,71 Euro pro Monat. Hauptgrund für die Preiserhöhung sind dem Unternehmen zufolge die gestiegenen Netzentgelte.

EnBW  Energie Baden-Württemberg© EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Karlsruhe - EnBW hebt zum 1. April 2018 den Strompreis in der Grundversorgung an. Hintergrund sind dem Unternehmen zufolge die in den vergangenen Monaten weiter gestiegenen Kosten, insbesondere die staatlich regulierten Netzentgelte.

EnBW: Preis steigt um rund vier Prozent

Damit steige der monatliche Grundpreis um 2,71 Euro pro Monat, der Verbrauchspreis pro Kilowattstunde bliebe dagegen unverändert. Für einen typischen Kunden in der Grundversorgung mit einem Verbrauch von 2.900 Kilowattstunden bedeute dies unter dem Strich eine Erhöhung von durchschnittlich rund vier Prozent.

Die Preise für Sonderprodukte, die die EnBW auch bundesweit anbietet, würden in einer ähnlichen Größenordnung angepasst. Die Kunden sollen Mitte Februar schriftlich von der EnBW informiert werden. Für Gaskunden blieben Preise stabil.

EnBW versorgt nach eigenen Angaben rund 5,5 Millionen Menschen mit Strom, Gas und Wasser. In der Regel gilt bei Verträgen in der Grundversorgung eine Kündigungsfrist von zwei Wochen. Bei einer Preiserhöhung können Stromkunden von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Strompreise vergleichen