Umwelt & Klima

E-Autos belegen die ersten Plätze im ADAC-Ecotest

Elektroautos haben im Ecotest des ADAC die beste Wertung erhalten. Bei der Untersuchung werden die Autos unter Umweltaspekten bewertet. Es gibt aber auch Verbrenner, die im Test vor Autos mit Elektromotoren liegen.

ADAC© ADAC

München - Elektroautos belegen in der Jahresbilanz 2018 des ADAC-Ecotests die ersten fünf Plätze. Sie bekommen wie je zwei andere Autos die Höchstwertung mit fünf Sternen. Der Autoclub stuft sie damit unter Umweltaspekten als sehr gut ein. Unter Ecotest-Kriterien gelten Autos mit vier und fünf Sternen als empfehlenswert.

Nur ein Verbrenner bekommt fünf Sterne

An der Spitze der 109 getesteten Autos: Der VW e-Golf knapp vor dem VW e-up. Auf dem dritten Platz kommt der BMW i3s. Vierter wird der Smart fortwo coupé EQ vor dem Kona Elektro von Hyundai. Sauberster und einziger Verbrenner mit fünf Sternen: der Fiat Panda 0.9 8V Twinair Natural Power mit Erdgasantrieb. Dahinter das E-Auto Nissan Leaf.

Moderne Diesel schneiden im Ecotest gut ab

Aber Elektroantrieb ist kein Freibrief. So bekommen auch E-Autos oder Hybride weniger Sterne, wenn sie etwa zu viel Strom verbrauchen. Gute Noten bekommen moderne Diesel. Zwar gebe es Ausnahmen, aber die meisten neuen Modelle schon mit Euro 6d-TEMP zeigen laut ADAC "vorbildliche Schadstoffwerte". So gibt es vier Sterne unter anderem für den Kia Ceed 1.6 CRDi, den Mercedes C220d 9G-Tronic und den Opel Astra 1.6 Diesel Start&Stop. Aber nicht immer ist diese erst ab September 2019 für Neuwagen verpflichtende Abgasnorm Garant für vorderste Plätze - wenn Autos einfach zu viel verbrauchen.

Nur ein Stern für Modelle von Chevrolet, Fiat und Kia

Schlusslichter mit nur einem Stern sind: Chevrolet Camaro Coupé 6.2 V8 Automatik, Jeep Compass 1.4 Multiair 140, Fiat 500X 1.4 MultiAir Start&Stopp 4x2 DCT, Kia Sorento 2.2. CRDi AWD Automatik und Ssangyong Rexton 2.2 Diesel 4WD Automatik.

Diana Schellhas / Quelle: DPA