Studie

DUH: Vorsicht beim Online-Kauf von Energiesparlampen

Energiesparlampen verbrauchen im Vergleich zur alten Glühbirne viel weniger Energie. Sie enthalten jedoch auch giftiges Quecksilber, was im Normalbetrieb nicht gefährlich ist. Dennoch gibt es hier Grenzwerte und die werden einer Studie zufolge bei großen Online-Händlern nicht eingehalten.

06.04.2017, 11:05 Uhr (Quelle: DPA)
Energie sparenIm Regelbetrieb sind Energiesparlampen nicht giftig.© Carmen Steiner / Fotolia.com

Berlin - Auf Onlinemarktplätzen wie Ebay und Amazon verkaufte Energiesparlampen enthalten häufig mehr Quecksilber als erlaubt. Dies ist das Ergebnis aktueller Untersuchungen der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Demnach weisen neun von vierundzwanzig bei den Internetportalen Ebay und Amazon gekaufte Lampentypen Überschreitungen des gesetzlichen Quecksilbergrenzwertes von 2,5 Milligramm auf.

DUH: Ebay und Amazon sollen den Verkauf einstellen

Mehr als 37 Prozent der erworbenen Lampen hätten der DUH zufolge nicht angeboten werden dürfen und stellen eine Gefahr für Verbraucher und die Umwelt dar. Deshalb fordert die Organisation die Plattformbetreiber Ebay und Amazon dazu auf, den ordnungswidrigen Vertrieb ungeeigneter Energiesparlampen zu stoppen und für die Zukunft auszuschließen. Verbrauchern empfiehlt der Umweltschutzverband, sich im Fachhandel beraten zu lassen und nur Qualitätsprodukte zu kaufen.

Ebay hat der DUH inzwischen mitgeteilt, dass Angebote beanstandeter Lampen mit zu viel Quecksilber beendet wurden. Die DUH kündigt weitere Testkäufe von Energiesparlampen, die Untersuchung deren Quecksilbergehalts und die rechtliche Verfolgung festgestellter Verstöße an.

Energiesparlampen: Sparsam und im Betrieb ungefährlich

Energiesparlampen sind im Normalbetrieb ungefährlich und ungiftig. Technisch bedingt beinhalten sie jedoch eine geringe Menge Quecksilber, die im Fall eines Bruchs freigesetzt werden kann. Der Grenzwert für Quecksilber in Energiesparlampen wurde zum 1. Januar 2013 europaweit auf 2,5 Milligramm pro Lampe gesenkt.

An die Lampenhersteller und Händler appelliert der DUH-Leiter für Kreislaufwirtschaft Thomas Fischer, den Kritikern von Energiesparlampen nicht durch "die Vermarktung von Ramschware" Argumente zu liefern. Energiesparlampen weisen mit bis zu 20.000 Betriebsstunden eine besonders lange Lebensdauer auf und sparen im Vergleich zu Halogenlampen sehr viel Energie ein. Weil beim Energiesparen auch die Produktsicherheit nicht zu kurz kommen darf, sollten Verbraucher auf Qualitätsware im Fachhandel setzen und sich ausführlich beraten lassen, so Fischer.