Umfrage

Deutsche wollen schnelles Aus für Kohleverstromung

Ein Ende der Kohleverstromung wünschen sich die meisten Deutschen zu einem möglichst baldigen Zeitpunkt. Das hat sowohl eine Umfrage des ZDF als auch des ARD ergeben. Eine Ausnahme bilden die Regionen, in denen Braunkohle abgebaut wird.

Kohlebergwerk© psychoschlumpf / Fotolia.com

Berlin - Die Mehrheit der Deutschen wünscht sich laut Umfragen einen raschen Ausstieg aus der Kohleverstromung. Nach dem ZDF-"Politbarometer" halten 73 Prozent der Befragten einen möglichst schnellen Ausstieg für wichtig oder sehr wichtig. 18 Prozent finden das baldige Abschalten der Kohlekraftwerke weniger wichtig und 7 Prozent für gar nicht wichtig, wie das ZDF am Freitag mitteilte.

An diesem Freitag könnte sich die Kohlekommission der Bundesregierung auf ein wegweisendes Konzept zum Kohleausstieg einigen und ein endgültiges Ausstiegsdatum bekannt geben.

ARD-Umfrage zum Kohleausstieg liefert ähnliche Ergebnisse

In etwa ähnlich wie bei der ZDF-Umfrage sah es auch beim "Deutschlandtrend" aus, den die ARD am Donnerstagabend veröffentlicht hatte. Dort gaben sechs von zehn Wahlberechtigten (59 Prozent) an, dass sie aus Klima- und Naturschutzgründen ein schnellstmögliches Abschalten der Kohlekraftwerke wünschen. Ein gutes Drittel (36 Prozent) würde wegen möglicher Versorgungsengpässe und des Wegfalls von Arbeitsplätzen länger an der Braunkohle festhalten.

Braunkohleländer wollen länger an Kohle festhalten

Anders sieht es in den von einem Kohleausstieg besonders betroffenen Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt aus: Dort plädierten laut ARD-Umfrage nur 34 Prozent für einen möglichst raschen Ausstieg, 61 Prozent wollten länger am Braunkohle-Abbau festhalten.

Diana Schellhas / Quelle: DPA