Sonnenstrom

Deutsche Bahn will neuen Solarpark anzapfen

Die Deutsche Bahn will bis 2038 komplett auf Ökostrom umsteigen. Für den nächsten Schritt hat das bundeseigene Unternehmen eine Kooperation mit der Enerparc AG geschlossen, um künftig Solarstrom direkt in das Bahnstromnetz einspeisen zu können.

Diana Schellhas, 21.01.2020, 11:57 Uhr (Quelle: DPA)
Bahnnetz© Petair / Fotolia.com

Ein neuer Solarpark in Norddeutschland soll künftig Ökostrom für die Deutsche Bahn produzieren. Die Anlage werde auf einer Fläche der Größe von rund 70 Fußballfeldern in Wasbek bei Neumünster in Schleswig-Holstein entstehen, teilte die Bahn am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur mit. "Erstmals speisen wir Solarstrom direkt in das Bahnstromnetz ein", hob Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla hervor.

Bahn will komplett auf Ökostrom umsteigen

Die Wasbeker Module mit einer Nennleistung von 42 Megawatt sollen jährlich etwa 38 Gigawattstunden Energie erzeugen. Insgesamt verbraucht die Bahn nach eigenen Angaben jährlich etwa 10.000 Gigawattstunden, etwa so viel wie die Stadt Hamburg.

Das bundeseigene Unternehmen will seinen Ökostrom-Anteil steigern. 2018 lag er bei 57 Prozent, 2038 soll nur noch Ökostrom verbraucht werden.

Solarpark soll nahe Hamburg errichtet werden

Gebaut werden soll der Solarpark vom Hamburger Unternehmen Enerparc AG. Einen Termin für den Baubeginn gibt es noch nicht, die behördlichen Freigaben stehen nach Bahnangaben noch aus. Ziel sei es, in diesem Jahr zu beginnen.