Energiepreise

Destatis: Gas- und Strompreise im 2. Halbjahr 2020 gesunken

Sowohl die Gas- als auch die Strompreise sind in der zweiten Jahreshälfte 2020 gesunken, berichtet das Statistische Bundesamt. Großen Einfluss hatte hier die Senkung der Mehrwertsteuer. Verglichen mit dem Vorjahr aber gibt es deutliche Preissteigerungen.

Diana Schellhas, 01.04.2021, 16:27 Uhr
Heizung KostenDie Strompreise fallen je nach Verbrauch sehr unterschiedlich aus, so das Statistische Bundesamt.© Alexander Raths / Fotolia.com

Die privaten Haushalte in Deutschland haben im 2. Halbjahr 2020 im Durchschnitt 31,16 Cent je Kilowattstunde Strom gezahlt. Erdgas kostete die Verbraucherinnen und Verbraucher durchschnittlich 6,12 Cent je Kilowattstunde, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Demnach fielen die Strompreise damit gegenüber dem 1. Halbjahr 2020 um 2,4 Prozent, die Erdgaspreise stiegen dagegen um 2,2 Prozent.

Großverbraucher zahlen weniger für Strom

Abhängig von ihrem Jahresverbrauch zahlten die privaten Haushalte den aktuellen Zahlen zufolge sehr unterschiedliche Strompreise: Bei einem Jahresverbrauch von weniger als 1.000 Kilowattstunden kostete die Kilowattstunde Strom im 2. Halbjahr 2020 durchschnittlich 44,20 Cent, ab einem Verbrauch von 15.000 Kilowattstunden nur 25,23 Cent.

Privathaushalte hätten im 2. Halbjahr vor allem von der befristeten Senkung des Mehrwertsteuersatzes profitiert. Aber auch ohne Berücksichtigung der Mehrwertsteuer wären die durchschnittlich gezahlten Preise für Strom für fast alle Verbrauchsgruppen gesunken. Für Haushalte mit einem Jahresverbrauch von weniger als 1.000 Kilowattstunden sanken die Preise ohne Mehrwertsteuer gegenüber dem 1. Halbjahr um 4,8 Prozent. Verantwortlich für diese Entwicklung seien die gestiegenen Verbräuche der Haushalte im Jahr 2020, denn aufgrund mengenunabhängiger Preisbestandteile, wie des Grundpreises für einen Stromanschluss, seien die Durchschnittspreise je Kilowattstunde gesunken.

Im Vorjahresvergleich seien die Strompreise im 2. Halbjahr 2020 für alle Haushalte im Durchschnitt um 4,1 Prozent gestiegen. Ohne Berücksichtigung der Mehrwertsteuer lagen die Preise 6,8 Prozent über denen des Vorjahreszeitraums.

Entwicklung der Erdgaspreise

Auch die Durchschnittspreise für Erdgas unterscheiden sich erheblich je nach Jahresverbrauch, erklärte Destatis weiter. So zahlten private Haushalte mit einem Jahresverbrauch unter 20 Gigajoule 8,31 Cent je Kilowattstunde, mit einem Verbrauch von über 200 Gigajoule dagegen nur 5,33 Cent je Kilowattstunde.

Bei den Erdgaspreisen profitierten die Haushalte im 2. Halbjahr 2020 ebenfalls von dem vorübergehend gesunkenen Mehrwertsteuersatz. Wie saisonal üblich sanken die Erdgasverbräuche der Haushalte in der zweiten Jahreshälfte gegenüber der ersten - im Gegensatz zum Stromverbrauch. Aufgrund der mengenunabhängigen Preisbestandteile seien somit die Durchschnittspreise je Kilowattstunde Erdgas gestiegen. Nur bei Haushalten mit mehr als 200 Gigajoule Jahresverbrauch habe der Effekt der Mehrwertsteuer überwogen, sodass hier die Preise um 0,7 Prozent sanken.

Gegenüber dem 2. Halbjahr 2019 seien die Erdgaspreise im 2. Halbjahr 2020 deutlich gestiegen. Für alle Haushalte lagen die Preise 5 Prozent über den Preisen des Vorjahres, ohne Berücksichtigung der Mehrwertsteuer lag der Anstieg bei 7,8 Prozent.

Strompreise vergleichen
Gaspreise vergleichen