Stromrechnung

Chicken Wings und Live-TV: Super Bowl bringt Steckdosen zum Glühen

In wenigen Tagen findet der Super Bowl statt. Viele Deutsche und Amerikaner werden das Event über den Fernseher mitverfolgen. Einer Auswertung zufolge steigt der Stromverbrauch in dieser Zeit. Ganz zentral ist dabei ein beliebter Snack der Amerikaner.

Kabel Deutschland© Kabel Deutschland

München - Am 3. Februar findet in Atlanta der 53. Super Bowl, das Endspiel im American Football der US-Profi-Liga National Football League (NFL) statt. Mehr als 100 Millionen Amerikaner sitzen dann vor dem Fernseher, um das Duell zwischen den Los Angeles Rams und den New England Patriots mitzuverfolgen. Und auch in Deutschland werden über 1,5 Millionen Zuschauer bei dem weltweit größten Einzelsportereignis via TV mitfiebern. Das Großereignis hat Energieanbieter Eon zufolge Auswirkungen auf den Stromverbrauch.

Super Bowl im TV: Stromkosten sind überschaubar

Relativ günstig ist dem Energieunternehmen zufolge die Live-Übertragung im TV: Ein deutscher Zuschauer, der den fünfstündigen Super Bowl am Sonntag schaut, zahlt nur 5 Cent an Stromkosten bei Nutzung eines LED-Geräts. Bei 1,5 Millionen deutschen Zuschauern seien das insgesamt 75.000 Euro Stromkosten, die in dieser Zeit für die TV-Übertragung anfielen. Zum Vergleich: Ein Röhrenfernseher käme auf 20 Cent Energiekosten in dieser Zeit.

Bis zu 30 Euro an Stromkosten lassen sich jährlich mit einem neuen LED-TV-Gerät einsparen, sagt E.ON-Geschäftsführer Philip Beckmann. Während solch ein TV-Screen bei täglicher Nutzung von einer Stunde etwa 10 Euro Strom koste, seien es beim Röhrenfernseher rund 40 Euro pro Jahr.

Chicken Wings und Popcorn verursachen Millionenkosten

Bei den rund 100 Millionen Amerikanern kommen den Berechnungen zufolge rund 2,2 Millionen Euro an Stromkosten über die TV-Übertragung zusammen. Absoluter Kostentreiber sind demnach aber die Snack-Hits in den USA - Chicken Wings und Popcorn. Während des diesjährigen Super Bowl würden voraussichtlich 1,2 Milliarden Chicken Wings verzehrt, was etwa 4 Millionen Euro Stromkosten verursache. Weitere 4.000 Tonnen Popcorn würden an diesem Tag in den USA verspeist, was nochmal rund 261.300 Euro an Stromkosten ausmache.

Diana Schellhas