Atommüll

AKW Brunsbüttel ist jetzt brennelementefrei

Aus dem Atomkraftwerk Brunsbüttel wurden die letzten Brennelemente entfernt und in das Zwischenlager auf dem Kraftwerksgelände gebracht. Damit ist die Anlage die erste in Schleswig Holstein, in der keine bestrahlten Elemente mehr lagern.

Atomstrom© papapopolus / Fotolia.com

Kiel - Das Reaktorgebäude des abgeschalteten Atomkraftwerks Brunsbüttel ist frei von Brennelementen. Wie die Atomaufsicht in Kiel am Mittwoch bekanntgab, hat Betreiber Vattenfall die letzten bestrahlten Elemente in einen Castor-Behälter verladen und in das Standortzwischenlager auf dem Kraftwerksgelände gebracht.

AKW Brunsbüttel steht seit zehn Jahren still

Energieminister Robert Habeck (Grüne) sprach von einem "historischen Schritt". Erstmals nach 41 Jahren seien keine bestrahlten Brennelemente mehr in dem Reaktorgebäude. Damit sei das erste AKW im Land brennelementefrei. Es ist infolge technischer Pannen seit zehn Jahren vom Netz. 2012 beantragte Vattenfall die Stilllegung und den Abbau.

Quelle: DPA