Stromanbieter in Nordrhein-Westfalen

Sie suchen einen Stromanbieter, der an Ihrem Wohnort liefern kann? In unserem Deutschland-Verzeichnis zeigen wir, welche Stromanbieter in welchem Gebiet in Nordrhein-Westfalen tätig sind und welche Angebote sie bereit halten. Wählen Sie in der Liste unten Ihre Stadt oder Ihren Landkreis aus, um für diese Region einen günstigen Stromanbieter zu finden.

Oder nutzen Sie direkt unseren Stromtarifrechner - Postleitzahl und Jahresverbrauch eingeben - fertig! Unsere Datenbank zeigt Ihnen die Stromtarife auf, die für Sie in Frage kommen! Im Anschluss können Sie noch gezielter nach einem passenden Tarif suchen. Oberhalb der Ergebnisliste stehen zahlreiche Filteroptionen zur Verfügung, die Sie bei der Suche unterstützen können.

Strompreisvergleich für Ihre Stadt in Nordrhein-Westfalen
Hotline

Fragen zum Stromanbieterwechsel?

Haben Sie Fragen zu Tarifen oder zum Stromanbieterwechsel? Gerne beantworten wir Ihre Fragen per E-Mail - natürlich kostenlos und unverbindlich. Schreiben Sie uns einfach an: beratung@strom-magazin.de

Nachrichten rund um Nordrhein-Westfalen
  • Elektroauto
    Infrastruktur

    Hamburg ist für E-Autos am besten gerüstet

    Für Fahrer von Elektroautos findet sich in Hamburg die beste Infrastruktur. Von den insgesamt 774 Ladepunkten sind 600 frei zugänglich. Im Vergleich der Bundesländer bilden Brandenburg, Sachsen-Anhalt und das Saarland bei der Anzahl an Stromtankstellen das Schlusslicht.

    weiter
  • Atomkraft
    Atomkraftwerke

    Bericht: Haarrisse in Tihange und Doel wurden bereits 1975 entdeckt

    Wegen der belgischen Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 sind vor allem die Bewohner Nordrhein-Westfalens beunruhigt. In beiden Druckbehältern wurden Haarrisse entdeckt. Dem "Spiegel" zufolge fand man die Schäden bereits während der Bauphase in den 1970ern.

    weiter
  • Radioaktiv
    Studie

    Forscher empfehlen Schließung von Tihange 2 und Doel 3

    Eine neue Studie empfiehlt, die beiden Kraftwerksblöcke Tihange 2 und Doel 3 in Belgien abzuschalten. Wissenschaftler der Universität Löwen sehen eine Gefahr durch die Mikrorisse in den Reaktorbehältern. Die belgische nationale Atombehörde weist die Sicherheitsbedenken aber zurück.

    weiter