Der Solaranbieter-Vergleich: Mit ein paar Klicks zum regionalen Anbieter

Solaranlagen auf dem Dach sieht man mittlerweile häufig. Mittels Sonnenenergie hergestellter Strom gilt als umweltfreundlich und entlastet - einmal installiert - den Geldbeutel. Wenn Sie die erneuerbare Energiequelle Sonne ebenfalls anzapfen wollen, sind Sie hier richtig!

Angebotsvergleich hilft den passenden Fachbetrieb zu finden

Die passenden Solarmodule fürs Dach zu finden, ist gar nicht so einfach: Angebote häufen sich auf dem Markt und eine Menge Fachwissen steckt hinter der Planung und Installation von Solaranlagen. Am besten man holt sich Hilfe von einem Fachbetrieb. Bei uns gibt es grundlegende Informationen und die Möglichkeit, sich über eine Abfrage passende Betriebe vermitteln zu lassen.

Inhaltsübersicht

    Solaranbieter finden:

    Vom großen Energiekonzern bis hin zum kleinen regionalen Fachbetrieb tummeln sich allerhand Solaranbieter auf dem Markt. Bei einer Photovoltaikanlage handelt es sich um eine große Investition, es gilt vieles zu beachten und als Laie ist man auf Hilfe angewiesen. Wie wählt man den passenden Solaranbieter aus?

    Bequem Solar-Angebote einholen

    Ein Angebotsvergleich fällt etwa mit Hilfe unseres Photovoltaik-Vergleichs leicht. Dieser fragt vorab einige Informationen zu Ihren Möglichkeiten und Wünschen bezüglich der Solaranlage ab und sucht daraufhin passende regionale Anbieter heraus. Die Angebote erhalten Sie nach der Beantwortung von Fragen nach Dachform und Neigung, privatem oder gewerblichem Interesse und nach Netzeinspeisung oder Eigenverbrauch kostenlos und unverbindlich an Ihre E-Mail-Adresse geschickt.

    Ein Service von Aroundhome Datenschutzhinweise

    Solaranbieter-Rechner findet Photovoltaik-Experten

    Möchte man sich die Sonnenenergie als erneuerbare Energiequelle erschließen, gibt es dazu zwei Möglichkeiten: Mittels einer Photovoltaikanlage lässt sich die energiereiche Strahlung der Sonne in Strom umwandeln, Solarthermie ermöglichst das Erhitzen von Brauch- und Nutzwasser und entlastet so den Heizkessel. Unser Solaranbieter-Vergleich ist für Verbraucher gedacht, die sich für Photovoltaik, also die Stromerzeugung durch Solarenergie, interessieren.

    Wie hoch der Wirkungsgrad der jeweiligen Solarzellen und somit die Effizienz einer Anlage ist, hängt von zahlreichen Faktoren ab, die der Bauherr oder Hausbesitzer teilweise nur bedingt beeinflussen kann. So nehmen die Dachform, -ausrichtung und -neigung nicht unerheblichen Einfluss auf den Ertrag, aber auch das Wetter und Sonnenscheindauer sowie Schattenwurf von umlaufenen Objekten spielen eine Rolle. Die Gesamtleistung einer PV-Anlage wird in Kilowatt-Peak (kWp) ausgedrückt. Dabei handelt es sich um eine standardisierte Messgröße, mit denen sich die Leistung von Photovoltaikanlagen vergleichen lässt. Neben der Leistung ist aber viel mehr entscheiden, dass die jeweilige Anlage zu dem Gebäude und dem Verwendungszweck passt. Eine überdimensionierte Anlage ohne Batteriespeicher rentiert sich beispielsweise weniger.

    Ein professioneller Fachbetrieb kennt sich mit Fragen zur Anlagengröße, mit den baulichen Voraussetzungen und Finanzierungsmöglichkeiten aus. Wichtig ist es, sich mehrere Kostenvoranschläge verschiedener Anbieter einzuholen.

    Solarspeicher oder nicht?

    Photovoltaik Vergleich

    Wer sich eine Solaranlage anschaffen möchte, steht auch vor der Frage, ob sich ein Speicher lohnt. Wir haben einen Experten befragt.

    Strom speichern: Zum Experten-Interview

    Solaranlage richtig planen

    Barsparen

    Eine sorgfältige Planung ist oftmals alles. Das gilt natürlich auch für die Photovoltaikanlage. Was ist hier besonders wichtig?

    Solaranlage planen: Darauf kommt es an

    kWp = Kilowatt-Peak

    Stromerzeugung

    kWp: Das steht für Kilowatt-Peak und kann dabei helfen, die Leistung von Solaranlagen miteinander zu vergleichen. Wie funktioniert das?

    Mehr zu Kilowatt-Peak und der PV-Leistung

    Wer bietet überhaupt PV-Anlagen zum Verkauf an?

    Zu den Solaranbietern gehören kleinere Fachbetriebe, die lokal oder in einem kleineren Umkreis die Installation einer Photovoltaikanlage anbieten. Ein Vorteil können hier kürzere Reaktionszeiten und die Nähe des Installateurs zu den Lieferanten und Herstellern sein. Dann gibt es aber auch Unternehmen, die zu den bundesweiten Solaranbietern zählen wie etwa die Firma enerix mit über 50 Standorten in Deutschland und Österreich.

    Energieanbieter gehören ebenfalls zu den Anbietern von Photovoltaikanlagen. Einer der größten Anbieter ist dabei Eon. Der Stromversorger bietet dabei unterschiedliche Dienstleitungen rund um die Solaranlage an, dazu gehören auch ein Strom-Cloud oder Batteriespeicher. Die Solaranlagen werden per Einmalzahlung oder Ratenkauf angeboten ebenso wir die Batteriespeicher. Auch viele regionale Stromversorger haben mittlerweile Solaranlagen in ihrem Angebotsportfolio.

    Gute Solaranbieter erkennt man beispielsweise an Zertifikaten, die fundierte Ausbildungen erkennen lassen. Hilfreich können auch die Referenzen anderer Kunden sein.

    Eigenverbrauch und Einspeisevergütung

    Wer sich Photovoltaik auf seinem Dach wünscht, um Solarstom zu produzieren, sollte sich überlegen, ob der produzierte Strom für den Eigenverbrauch des Haushaltes oder die Netzeinspeisung gedacht ist. Besonders lohnenswert ist eine Photovoltaikanlage, wenn man den Strom selbst nutzt. Dank Stromspeichern oder sogenannten Sonnenbatterien ist es mittlerweile sogar möglich, überschüssige Sonnenenergie für später zu speichern. So kann man günstigen Strom von der Sonne auch noch nachts oder an einem wolkigen Tag nutzen.

    Die andere Möglichkeit, den Solarstrom zu nutzen, ist die Einspeisung ins Stromnetz. Hierfür gibt es eine vom Staat festgelegte Einspeisevergütung, die jedoch unter dem marktüblichen Preis einer Kilowattstunde liegt. Daher wählen viele die Möglichkeit, den produzierten Strom vorrangig selbst zu verbrauchen und nur überschüssige Energie ins Netz einzuspeisen, oder aber mit Hilfe eines Stromspeichers für einen späteren Zeitpunkt nutzbar zu machen.

    Um die Sonnenenergie mittels Solarmodulen nutzbar sich machen, muss man zunächst einmal Geld in die Hand nehmen - man kann sich dabei jedoch auch vom Staat unter die Arme greifen lassen. So gibt es von unterschiedlichen Banken, unter anderem der KfW, günstige Kredite für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher. Weiterhin kann es sich lohnen, nach lokalen Förderprogrammen Ausschau zu halten. Haben Sie mit dem Solaranbieter-Vergleich einen Fachmann gefunden, wird dieser Sie hierzu gern beraten.

    Auch an Solarthermie interessiert? Das BAFA bezuschusst die Installation von Solarthermieanlagen als Heizungsunterstützung mit nicht unerheblichen Summen.

    Das könnte Sie auch interessieren:
    • Ökologisch

      Klimaschutz zuhause - Was kann ich tun?

      Zum Klimaschutz kann jeder einzelne ganz leicht etwas beitragen. Dazu gehört mit Strom- und Heizungsenergie sparsam umzugehen, weniger Auto zu fahren und die Ernährung umzustellen. Welche Maßnahmen gibt es noch?

    • Solarenergie

      Welche Auswirkungen hat Photovoltaik auf die Umwelt?

      Photovoltaik leistet einen wichtigen Beitrag zur Stromversorgung. Die Module sollen die Energiewende möglichst umweltschonend vorantreiben. Wir wollen beleuchten, welche Auswirkungen die Anlagen auf Umwelt und Natur haben und ob das Ganze auch einen Haken hat.

    • windenergie

      Windkraft und ihre Auswirkungen auf die Umwelt

      Windkraftanlagen sind in unserer Landschaft allgegenwärtig und wichtiger Bestandteil der Energiewende – grüner Strom soll besonders umweltfreundlich sein. Doch es gibt auch viele kritische Stimmen. Welche Auswirkungen Windräder auf die Umwelt haben, klären wir hier.