Kündigungsvorlage

Stromvertrag der Süwag kündigen

Sie sind Kunde des Stromanbieters Süwag und haben eine Preiserhöhung angekündigt bekommen? Mit unserem Kündigungsformular können Sie Ihren Süwag-Vertrag kündigen.

28.05.2013, 14:33 Uhr
Süwag © Süwag Vertrieb AG & Co. KG

In der Regel muss man bei einem Anbieterwechsel den alten Stromvertrag nicht kündigen, darum kümmert sich der neue Stromanbieter. Hat jedoch der Anbieter eine Preiserhöhung angekündigt, ist es empfehlenswert, den alten Tarif selbst zu kündigen, denn dann ist die Kündigungsfrist meist nur sehr kurz.

Vorlage für die Kündigung bei der Süwag

Möchten Sie Ihren Stromvertrag beim Stromanbieter Süwag kündigen? Mit unserer Vorlage für eine Kündigung bei einer Preiserhöhung können Sie Ihren Süwag-Stromtarif kündigen. Unser Partner Aboalarm berechnet dafür maximal 4,99 Euro, dafür sparen Sie sich den Weg zur Post und das Porto. Außerdem geht es online besonders schnell. Folgende Schritte sind dabei nötig:

  • Füllen Sie darin die markierten Felder aus. Auf eine Sonderkündigung muss explizit hingewiesen werden.
  • Unterschreiben Sie die Süwag-Kündigung (Unterschrift zeichnen oder hochladen).
  • Schicken Sie die Kündigung direkt online an Süwag. Fertig!
Ein Service von aboalarm Datenschutzhinweise

Statt Strompreiserhöhung: Stromanbieter wechseln und sparen!

Eine Strompreiserhöhung kann den nötigen Anlass liefern, um endlich zu einem günstigeren Stromanbieter zu wechseln. Unser Tarifrechner unterstützt Sie dabei! Nutzen Sie auch die Filteroptionen, die Ihnen auf der Ergebnisseite zur Verfügung stehen. Dort können Sie entscheiden, ob Sie auf Tarife mit Bonus verzichten möchten oder für Sie nur Ökostromanbieter in Frage kommen.

Strom kündigen und Anbieter wechseln

War dieser Artikel hilfreich?

Ausführliche Infos zum Thema Strom
  • Klimaschutz

    UN-Klimakonferenz

    UN-Klimakonferenzen und ihre Ergebnisse

    Um die stetige Erderwärmung zu stoppen, müsste die ganze Welt Hand in Hand arbeiten. Zahlreiche Länder machen mit den UN-Klimakonferenzen einen Anfang. Hier treffen sich die Vertreter der Staaten, um Maßnahmen gegen den Klimawandel zu diskutieren.

  • Ökostromanbieter

    Sekundärenergie

    Sekundärenergie - Umgewandelte Energieträger

    Primärenergie kann durch den Verbraucher nicht genutzt werden, daher wird sie veredelt und so in Sekundärenergie umgewandelt. Mehrere Prozesse führen dazu, dass aus Kohle, Gas oder Windkraft Elektrizität oder Fernwärme wird.

  • Zähler ablesen

    Stromheizung

    Stromheizung: Verbrauch und Anbieter prüfen

    Bei der Stromheizung denkt man sofort an horrende Preise. Das muss aber nicht unbedingt der Fall sein. Denn mit der Liberalisierung des Strommarktes gibt es auch hier immer mehr Stromanbieter, so dass ein Wechsel aus der häufig teuren Grundversorgung kein Problem mehr darstellt.