Strom sparen

Stromverbrauch von Kühlschrank und Gefrierschank senken

Kühlschrank und Gefrierschank gehören zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt. Dabei kann man mit bewusstem Verhalten und einigen Tricks dafür sorgen, dass Kühl- und Gefriergeräte nicht unnötig viel Strom verbrauchen.

Kühlschrank© fuzzbones / Fotolia.com

Kühlschränke und Gefriergeräte richtig aufstellen

Zunächst einmal sollten die Geräte an geeigneten Stellen aufgestellt werden. Kühlschrank und Gefrierschrank sollten nicht zu warm stehen, sonst verbrauchen sie unnötig viel Energie. Gefrierschrank oder Gefriertruhe finden daher oft im kühlen Keller Platz, sollten dort aber nicht gerade neben der Heizung aufgestellt werden. Der Kühlschrank soll zwar in der Küche stehen, da aber nicht gerade nebem Herd oder Backofen. Außerdem sollten die Lüftungsschächte der Geräte freigehalten werden. Die Geräte brauchen rundherum einige Zentimeter Platz.

Tür von Kühlschrank und Gefrierschrank schnell schließen

Jedes Öffnen der Tür oder Klappe kostet das Kühlgerät Energie, denn dabei geht Kälte verloren. Überlegen Sie sich daher vorher, was Sie aus dem Kühlschrank oder Gefriergerät nehmen wollen. Denn wenn die Tür lange offen steht, wird Ihnen auch bei der nächsten Stromrechnung ein kalter Schauer über den Rücken laufen.

Kühlschrank-Temperatur einstellen

Mit einer etwas höheren Temperatur im Kühlschrank kann gespart werden. Wer beispielsweise die Innentemperatur des Kühlschranks von fünf auf sieben Grad erhöht, der kann bei gleicher Wirkung je nach Gerät etwa 15 Prozent Strom sparen.

Kühlschrank im Winter mit Naturkälte betreiben

EU Energieeffizienz-LabelDas Effizienzlabel gibt Auskunft über den Stromverbrauch von Kühlschrank oder Gefriergeräten. Wer beim Kauf auf eine besonders günstige Effizienzklasse achtet spart langfristig Stromkosten.©

An kalten Wintertagen kann man den Stromverbrauch des Kühlschranks senken, indem man ihn Kälte von draußen zuführt. Dazu füllt man einfach ein bis zwei Tetra-Paks oder leere Flaschen mit Wasser (Achtung: Nicht komplett füllen, sonst können Sie kaputtfrieren) und lässt diese draußen einfrieren. Die gefrorenen Behältnisse dann einfach in den Kühlschrank stellen, diese nehmen dann dem Kühlschrank etwas "Arbeit" ab und so wird der Stromverbrauch gesenkt. Währenddessen kann man schon die nächsten Tetra-Packs draußen einfrieren lassen.

Alten Kühlschrank und Gefriergeräte erneuern

Durch technische Verbesserungen wurde der Stromverbrauch von Kühl- Gefriergeräten in den letzten Jahren deutlich gesenkt werden. In vielen Haushalten stehen jedoch noch Geräte, die mehr als zehn Jahre alt sind und die Haushaltskasse durch den erhöhten Stromverbrauch enorm schrumpfen lassen.

Wer sich für einen neuen Gefrier- oder Kühlschrank entscheidet, sollte besonders achtsam sein, da viele billige Geräte nur eine dünne Dämmschicht haben und damit im Gegensatz zu teureren Geräten mehr Strom verbrauchen. Das vermeintliche Schnäppchen kann also auf lange Sicht ein teurer Fehlgriff werden. Auskunft über den Stromverbrauch der Geräte gibt das Energie-Effizienzlabel.

Der kWh-Verbrauch zweier Kühlschränke in ähnlicher Größe kann erheblich unterschiedlich ausfallen. Beispielsweise verbraucht ein Kühlschrank mit einem Fassungsvermögen von 248 Litern der Effizienzklasse A+++ rund 75 kWh pro Jahr (Bosch KSV36AI41), während ein Gerät der Klasse A mit 360 Litern an Fassungsvermögen rund 402 kWh pro Jahr an Strom benötigt (Liebherr FKS 3600-20). Bei einem durchschnittlichen Strompreis von rund 29 Cent macht das einen Kostenunterschied von über 90 Euro im Jahr aus (Stand 2017).

Alte Geräte nicht als Zweitgeräte weiterlaufen lassen

Wer einen neuen, energieeffizienten Kühlschrank kauft, sollte sich natürlich auch vom alten Gerät trennen: Oft laufen ausrangierte Kühlschranke, die noch funktionieren und für zu schade zum Wegwerfen gehalten werden, im Keller als Zweitgerät weiter und verursachen unnötige Stromkosten. Daher: Weg mit dem alten Energiefresser! Wer nur hin und wieder einen zweiten Kühlschank benötigt, der sollte ihn auch nur dann dann anschalten. Erwartet man etwa Gäste für eine größere Feier und hat mehr Lebensmittel als sonst zu kühlen, dann einfach einen Tag vor dem Besuch den Zweit-Kühlschrank anschalten - und danach auch wieder den Stecker ziehen.

Ausführliche Infos zum Thema Strom
  • Strombörse EEX

    Strombörse

    Wie funktioniert die Strombörse?

    An einer Strombörse wird mit Strom gehandelt. Wie bei einer Wertpapierbörse bestimmen auch hier Angebot und Nachfrage die Preise. Die Strombörse ist also quasi ein Marktplatz für Energie. Wie genau funktioniert das?

  • Feinstaubplakette

    Feinstaub

    Feinstaub: Ursachen, Folgen und Gegenmaßnahmen

    Feinstaub entsteht durch vielerlei Ursachen; Industrie und Verkehr sind jedoch diejenigen, die am stärksten in der Kritik stehen. Was genau ist Feinstaub, wie entsteht er, wie wirkt er sich aus und was wird gegen ihn unternommen?

  • Wassertropfen

    VBEW

    VBEW – Vertretung der Energie- und Wasserwirtschaft Bayerns

    Der VBEW ist ein bayerischer Verein, dessen Mitglieder aus der Energie- und Wasserbranche stammen. Man vertritt in der Öffentlichkeit und Politik einen gemeinsamen Kurs und arbeitet auf eine stabile und nachhaltige Energie- und Wasserversorgung hin.