Strommarkt

Stromanbieter in Deutschland: Wer gehört zu wem?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Energieanbieter auf dem Markt. Über Vergleichsrechner findet man ganz einfach den passenden Stromtarif – Doch welcher Stromanbieter gehört zu wem und wer ist Marktführer oder beliebt? Wir geben einen Überblick!

Energieindustrie© mmmx / Fotolia.com

Nachdem in den 90er Jahren der deutsche Strommarkt liberalisiert wurde, versuchten immer mehr Unternehmen ihr Glück in dieser Branche. Ende 2016 gab es in Deutschland über 1.190 Stromlieferanten und 920 Stromnetzbetreiber. Wer auf der Suche nach einem neuen und günstigen Stromtarif ist, hat somit die Qual der Wahl – besonders wenn man bedenkt, dass auf einen Stromanbieter selten nur ein einziger Tarif, sondern häufig gleich mehrere kommen. Wir geben einen Überblick über die größten und gefragtesten Stromanbieter und klären auf, welches Unternehmen zu wem gehört.

Welches sind die größten Stromanbieter in Deutschland?

Lange Zeit hielten "die großen Vier", wie die vier umsatzstärksten Energieunternehmen in Deutschland auch genannt werden, in Deutschland das Energie-Monopol inne. Heute konkurrieren zwar zahlreiche Unternehmen um die Gunst des Kunden, trotzdem nehmen die großen Vier immer noch direkt und indirekt über Tochterunternehmen auf einen großen Teil des Marktes Einfluss.

Die "großen Vier"

Der größte Energieversorger Deutschlands ist E.ON. Hier wurden 2015 781 Terawattstunden Strom verkauft. Die eigene Stromproduktion findet zu 51,4 Prozent auf Kohle-Basis und zu 36,9 Prozent in Kernkraftwerken statt. Im selben Jahr wurden rund 10,5 Terawattstunden an Strom aus Erneuerbaren erzeugt, womit über 2,6 Millionen Haushalte versorgt werden konnten. E.ON beschäftigt circa 56.000 Mitarbeiter, der Umsatz lag 2015 bei über 116 Millionen Euro.

Deutlich kleiner, aber ebenfalls erfolgreich ist RWE am deutschen Markt. Hier wurden 2015 262 Terawattstunden vermarktet. RWE beschäftigt rund 60.000 Mitarbeiter, der Umsatz liegt mit 49.000 Milliarden Euro deutlich unter dem von E.ON. Der zur Verfügung gestellte Strom stammt 2014 zu 51,7 Prozent aus Kohle, es folgen erneuerbare Energien mit 34,6 Prozent und Kernkraft mit 12,5 Prozent.

Drittplaziert ist Vattenfall mit einem Verkauf von 90 Terawattstunden im Jahr 2015. In der eigenen Stromproduktion setzt Vattenfall primär auf Kohlekraftwerke (86 Prozent), alle anderen Energieträger werden nur in sehr geringem Umfang genutzt.

EnBW setzt 48 Terawattstunden im Jahr 2015 ab und landet damit auf Platz vier der größten Stromanbieter. Die eigene Stromproduktion basiert zu 48,5 Prozent auf erneuerbaren Energien. Es folgt mit 26,5 Prozent die Kernkraft und mit 21,8 Prozent die Energieherstellung aus Kohle.

Welche Stromanbieter sind bei den Kunden gefragt?

Wer der größte und stärkste ist, muss jedoch nicht unbedingt der bekannteste oder gar beliebteste bei der Bevölkerung sein. So ist es auch bei den Stromanbietern. In Umfragen zeigt sich, dass Kunden ihren Stromtarif vor allen Dingen nach den Preisen, der gebotenen Leistung und dem Kundenservice auswählen. Yello Strom ist beispielsweise sehr bekannt und beliebt. Auch Eprimo, EWE und Stromio gehören unter anderem zu den Kundenlieblingen. Aber auch der Energiebezug aus grünen Quellen nimmt Einfluss auf die Beliebtheit, wie eine Umfrage des Handelsblattes zeigte: Lichtblick, RheinEnergie und Naturstrom stehen in der Gunst der Kunden.

Weitere bekannte Stromanbieter

Weitere bekannte Stromanbieter sind etwa 123 energie, E wie Einfach, Natur Energie, Greenpeace Energy, energieGUT, NaturWatt und natürlich die örtlichen Stadtwerke. Einige dieser Energieanbieter gehören zu größeren Unternehmen – doch wer gehört nun zu wem?

Welche Stromanbieter gehören zu wem?

E.ON

  • Uniper
  • E wie Einfach
  • Avacon
  • Bayernwerk
  • E.DIS
  • HanseWerk

Extra Energie

  • Prioenergie

RWE

  • eprimo
  • Innogy

EnBW

  • ZEAG Energie
  • Stadtwerke Düsseldorf

Stromio

  • Grünwelt Energie

Energy2Day

  • Discounter-Energie
  • Frei Haus Energy
  • SorglosStrom
  • StarCom Energy
  • Voltera
  • XS Strom

Primastrom

  • Voxenergie

365 AG

  • Immergrün
  • Meisterstrom
  • IdealEnergie
  • Almado-Energy
Ausführliche Infos zum Thema Strom
  • Stromnetzausbau Ökostrom

    EEG-Umlage

    Die EEG-Umlage - Grundlagen und Entwicklung

    Durch die EEG-Umlage wird die Produktion von Strom aus erneuerbaren Energien und damit die Energiewende gefördert. Getragen wird die Umlage von den Stromverbrauchern, was immer wieder zu Unmut führt.

  • Atomkraftgegner

    Atomausstieg

    Atomausstieg: Schritt für Schritt weg vom Atomstrom

    Nach Tschernobyl und Fukushima hat sich die Anti-Atomkraft-Bewegung immer stärker manifestiert. Man möchte keine Atomkraftwerke mehr im eigenen Land. In Deutschland soll der letzte Meiler 2022 vom Netz genommen werden.

  • Windrad

    ok-power-Label

    ok-power-Label unterstützt den Ausbau von Ökostrom

    Das ok-power-Label wird als eines der strengeren Strom-Siegel gehandelt, da bei seiner Verleihung verstärkt auf einen zusätzlichen Umweltnutzen geachtet wird. Für Stromanbieter gibt es drei verschiedene Modelle, um es zu erhalten.