Keine Panik

Stromanbieter pleite: Was bedeutet das für den Kunden?

Wie jedes andere Unternehmen kann auch ein Stromanbieter pleite gehen. Doch was passiert, wenn ein Versorger Insolvenz anmeldet? Bekommt man als Kunde keinen Strom mehr, wenn der Stromanbieter pleite geht?

StromvertragGeht der Stromanbieter pleite, springt der Grundversorger umgehend ein.© pojoslaw / Fotolia.com

Zunächst einmal die gute Nachricht: Bereits seit etlichen Jahren ist kein Stromanbieter mehr tatsächlich pleite gewesen. Meistens handelt es sich nur um bloße Gerüchte, die bei finanziellen Engpässen immer entstehen. Aber egal ob es sich um ein Gerücht oder eine tatsächliche Insolvenz handelt, niemand muss in Panik ausbrechen. Für den Fall des Falles hat der Gesetzgeber bereits anlässlich der Liberalisierung des Strommarktes eine Regelung getroffen.

Stromanbieter pleite: Örtliche Grundversorger springen ein

Sollte ein Stromanbieter pleite gehen, übernimmt zunächst der örtliche Grundversorger die Stromlieferung. Allerdings wird dieser den Kunden mit großer Wahrscheinlichkeit in den Grundversorgungstarif einstufen. Selbige sind meistens teurer als andere Stromtarife. Der Kunde kann sich jedoch umgehend einen neuen, günstigeren Tarif oder einen anderen Stromanbieter suchen. Denn für die Beendigung der Ersatzversorgung gibt es keine Kündigungsfrist. Der Grundversorger ist verpflichtet, unmittelbar nach der Kenntnis über die Ersatzversorgung den Kunden über den Zeitraum der Ersatzversorgung zu informieren.

Probleme wegen Vorauszahlungen: Dagegen kann man sich schützen

In den Medien hat man in der Vergangenheit von Kunden gehört, die Verluste hinnehmen mussten, weil der Stromanbieter Insolvenz anmeldete und sie eine Vorauszahlung geleistet hatten. In diesem speziellen Falle werden dann zunächst die großen Gläubiger abgefunden. Oft reicht das Haftungskapital danach nicht mehr aus, um den Kunden ihre Vorauszahlung zu erstatten.

Generell muss man es sich als Kunde aber überlegen, ob man einen Stromtarif mit Vorkasse oder Sonderabschlagszahlungen wählt. Mit unserem Stromrechner vergleichen Sie alle bei Ihnen verfügbaren Stromtarife. In den Rechnereinstellungen sind die Optionen "Tarife mit Kaution" oder "Tarife mit Vorauszahlung" von vornherein deaktiviert, solche Tarife werden folglich von der Suche ausgenommen. Nur wer selbst das Häkchen setzt und bewusst nach einem Tarif mit Vorkasse sucht, bekommt diese auch angezeigt.

Hat man doch eine Vorauszahlung geleistet, darf man nicht von Anfang an den Kopf in den Sand stecken: Ist der Stromanbieter pleite und man hat im Voraus bezahlt, sollte man die Rückforderung auf alle Fälle beim Insolvenzverwalter der Firma anmelden, denn nur so hat man eine Chance noch etwas wieder zu bekommen.

Stromanbieter wird von der Konkurrenz übernommen

Besser sieht die Situation aus, wenn der eigene Stromversorger pleite geht und ein Konkurrenzunternehmen diesen übernimmt. In diesem Fall müssen die Altverträge zunächst erst einmal übernommen werden. Für den Kunden bedeutet das, er kann den Strom zum gleichen Preis wie zuvor beziehen. Bei einer Preiserhöhung seines Stromanbieters oder nach Ablauf einer Mindestvertragslaufzeit kann er sich wie gewohnt nach einem neuen Anbieter umsehen. Sollten dennoch seitens des Unternehmens Vertragsänderungen durchgeführt werden, muss dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht gewährt werden.

Strompreise

Strompreise vergleichen: So viel können Sie sparen

Welcher Stromanbieter und welche Tarife sind an Ihrem Wohnort verfügbar? Unser Stromtarifrechner zeigt, wie viel sich mit einem Wechsel sparen lässt!

Strompreise vergleichen
Fusion

Erfahrungsbericht zum Stromanbieterwechsel

Ist der Stromanbieterwechsel wirklich so einfach? Eine Redakteurin berichtet von Ihren Erfahrungen beim Stromvergleich und Anbieterwechsel.

Stromwechsel Erfahrungsbericht

War dieser Artikel hilfreich?

Ausführliche Infos zum Thema Strom
  • Ökostrom

    Mieterstrom

    Mieterstrom: Ökoenergie vom Dach des Vermieters

    Dank Mieterstrom können auch Bewohner von Mietwohnungen und –häusern von örtlich erzeugtem Ökostrom profitieren. Solche Modelle werden von der Bundesregierung unterstützt. Was sind die Vor- und Nachteile?

  • Kernenergie

    Bundesamt für Strahlenschutz

    BfS: Die Bundesoberbehörde für Kernkraft und Strahlung

    1989 gegründet, soll das BfS die fachlichen Kompetenzen im Strahlenschutz bündeln. Sitz der Behörde im Geschäftsbereich des Bundesumweltministeriums ist Salzgitter.

  • CO2 Emissionen

    Kyoto-Protokoll

    Kyoto-Protokoll für ein besseres Klima

    Bei dem Kyoto-Protokoll handelt es sich um eine Vereinbarung, um den Klimawandel und die Erderwärmung zu begrenzen. Das Protokoll wurde bereits von vielen Staaten weltweit unterschrieben. Die Verpflichtungen für die jeweiligen Länder sehen sehr unterschiedlich aus.