Klimaschonend

Pelletheizung und Solarenergie: Kombination wird gefördert

Wer eine Pelletheizung mit einer Solaranlage kombiniert, kann bei den Heizkosten sparen und schont dabei die Umwelt. Für den Umstieg gibt es Zuschüsse vom Staat. Unterschiedliche Förderprogramme können dabei in Anspruch genommen werden.

27.05.2015, 14:36 Uhr
HolzpelletsEine Kombination aus Pelletheizung und Solaranlage schont Klima und Geldbeutel.© Niclas Bergqvist / Fotolia.com

Berlin (red) - Sonnige Aussichten winken Hausbesitzern, wenn sie eine Pelletheizung mit Solarenergie kombinieren. Holzpellets und Sonnenkraft liefern 100 Prozent erneuerbare Wärme. Das ist aber nicht nur umweltfreundlich, sondern auch kostensparend. Denn mit erneuerbaren Energieträgern ist man unabhängig von schwankenden Öl- und Gaspreisen.

Bis zu einem Drittel an Heizkosten sparen

Die Kombination einer modernen und komfortablen Pelletheizung mit einer solarthermischen Anlage ist besonders effizient, denn die Energiesysteme ergänzen sich: Für die ganzjährige Heizung und Warmwasserversorgung bilden Solarkollektoren die Basis. Nur wenn die Sonne im Winter nicht genug Energie liefert, wird automatisch die Pelletheizung angeschaltet. So können die Heizkosten um bis zu einen Drittel gesenkt werden, berichtet die Deutsches Pelletinstitut GmbH (DEPI).

Förderung des Marktanreizprogramms

Heizöl © Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV)

Der Umstieg von fossilen Energiequellen auf eine Pelletheizung ist ohne großen Aufwand möglich. Pelletfeuerungen sind besonders dafür geeignet, alte Ölheizungen zu ersetzen, denn das Pelletlager benötigt nicht mehr Platz als ein Öltank. Holzpellets werden ressourcenschonend aus Holzspänen hergestellt und sind nahezu CO2-neutral. Zudem waren Pellets in den letzten zehn Jahren durchschnittlich über 30 Prozent günstiger als Heizöl. Attraktiv wird das Heizen mit Pellets und Solarenergie zudem durch die Förderung des Marktanreizprogramms (MAP) für den Heizungstausch.

Pelletheizung und Solarenergie: Auch Einzelmaßnahmen werden bezuschusst

Wer eine Pelletheizung mit Solarkollektoren zur Heizungsunterstützung installiert, erhält einen staatlichen Zuschuss, so die GmbH weiter. Zusätzlich gibt es Zuschüsse zur Optimierung der Heizungsanlage, wie z.B. für den Ausbau und die Entsorgung des alten Öltanks. Die Förderung erfolgt durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

Holzpellet-Preise vergleichen

War dieser Artikel hilfreich?

Ausführliche Infos zum Thema Heizung
  • Heizöltank

    Öltank

    Der Öltank – Wissenswertes zu Material, Größe und Kosten

    Ein neuer Öltank benötigt Platz. Wie viel Raum sollte man für den Tank einplanen, welche Arten gibt es ganz generell und welche rechtlichen Vorgaben gibt es? Alle Basisinformationen finden Sie im folgenden Beitrag.

  • Energieeffizienz

    Null-Energie-Hotel

    Null-Energie-Hotel: Übernachten mit gutem Gewissen

    Das Thema Nachhaltigkeit spielt in immer mehr Bereichen unseres Lebens eine Rolle. Wer zum Beispiel umweltfreundlich verreisen möchte, kann in einem sogenannten Null-Energie-Hotel übernachten. Was ist das genau?

  • Heizen im Herbst

    hydraulischer Abgleich

    Hydraulischer Abgleich – eine lohnende Investition

    Ein hydraulischer Abgleich wird durchgeführt, um die Leistung von Heizungsanlagen zu optimieren. Energieökonomisch perfekt arbeitet ein Heizsystem, wenn sich die Wärme innerhalb eines Gebäudes möglichst gleichmäßig verteilt. Wann macht die Maßnahme Sinn?