Wärmeverluste vermeiden

Richtig lüften bei einer Fußbodenheizung

Wer in seiner Wohnung eine Fußbodenheizung verbaut hat, dem ist vielleicht schon einmal die Frage gekommen, wie man eigentlich mit diesem Heizungstyp richtig lüften soll. Schnell mal abschalten ist schwierig, was also tun? Wir erklären, wie man mit einer Fußbodenheizung richtig lüftet!

Fenster© thingamajiggs / Fotolia.com

Über die Trägheit einer Fußbodenheizung

Fußbodenheizungen sind dafür bekannt, dass sie etwas länger benötigen, um warm zu werden oder wieder abzukühlen. Kein Wunder: Bei einer nass verlegten Fußbodenheizung kommt noch einiges an Estrich und Bodenbelag oben drauf. Und das muss erstmal aufgewärmt werden oder wieder abkühlen. Ist es warm, gibt es gleichmäßig seine Wärme ab. Trocken verlegte Systeme, wie beispielsweise eine Radiatorenheizung, haben hingegen ähnlich schnelle Reaktionszeiten wie gängige Heizkörper. Hier muss die Wärme keine dichte Schicht Boden durchdringen.

Fußbodenheizung aus beim Lüften?

Durch die Trägheit der Fußbodenheizung ist es also gar nicht so einfach, sich an die gängigen Richtlinien zum Lüften zu halten. Eine davon besagt "Heizung aus beim Lüften!" Doch bringt dies bei einer Fußbodenheizung wirklich etwas? Letztendlich hängt dies ganz davon ab, wie viel Baumaterial tatsächlich über der Fußbodenheizung liegt und demnach mitgeheizt werden muss. Die meisten Fußbodenheizungen haben eine große Wärmemenge in der umliegenden Bausubstanz gespeichert, sodass es keinen Unterschied macht, ob man die Fußbodenheizung nun anlässt oder abschaltet. Bei Fußbodenheizungen mit wenig Bausubstanz darüber, wie bei einer trocken verbauten Fußbodenheizung, lohnt sich ein Abschalten jedoch durchaus.

Das Wichtigste: Stoßlüften!

Bei einer Fußbodenheizung ist es noch wichtiger als bei einem Haus mit Heizkörpern, korrekt zu lüften. Korrekt lüften heißt in diesem Fall Stoßlüften. Alle verfügbaren Öffnungen nach außen auf und einmal kräftig durchziehen lassen. So tauscht man innerhalb kürzester Zeit eine große Menge abgestandene Luft gegen neue aus. Der Vorteil dabei: Durch den zügigen Luftaustausch haben weder Wände noch Fußboden Zeit zum Auszukühlen und behalten die Soll-Temperatur der Innenräume bei. So ist die Wohnung anschließend schnell wieder warm und bei der Fußbodenheizung kommen keine größeren Wärmeverluste an.

Ausführliche Infos zum Thema Heizung
  • Heizung

    Nachtspeicherheizung

    Die Nachtspeicherheizung im Wandel der Zeit

    Die Nachtspeicherheizung hat einen eher schlechteren Ruf. Das liegt hauptsächlich daran, dass sie Strom zum Heizen verbraucht und dadurch im Vergleich zu anderen Heizsystemen als unrentabel gilt. Wer nicht umstellen mag, profitiert immerhin von einer steigenden Anzahl an Anbietern.

  • Energieeffizienz

    Energiesparhaus

    Effizient wohnen im Energiesparhaus

    Die konkrete Bedeutung des Begriffes Energiesparhaus wandelt sich natürlich mit den technischen Möglichkeiten beim Hausbau. Die Energiebilanz ist heute eines der wichtigsten Kriterien beim Hausbau und auch beim Erwerb einer Immobilie.

  • Energiesparhaus

    Passivhaus

    Mit einem Passivhaus zu niedrigen Energiekosten

    Passivhäuser stellen durch ihre ausgeklügelte Wärmedämmung ein wahres Heizwunder dar, die Kosten verringern sich selbst gegenüber einem modernen Neubau um rund zwei Drittel. Was genau macht das Passivhaus so besonders?

Weitere Ratgeber
  • Thermostat

    So wird die Gasheizung optimal eingestellt

    Rund 70 Prozent der im Haushalt aufgewendeten Energie entfällt auf die Heizung. Wer seine Gasheizung richtig einstellt, sorgt dafür, dass diese optimal arbeitet. Entlüften, hydraulischer Abgleich, Thermostate: So kann man effizient Heizkosten senken.

    weiter
  • Energiesparhaus

    Zukunft Altbau: Dämmen lohnt sich aus mehreren Gründen

    Die Wärmedämmung ist ein wesentlicher Schritt zu einem energieeffizienteren Gebäude. Weil mit einer guten Dämmung Energie und damit CO2 eingespart wird, fördert die Bundesregierung bestimmte Maßnahmen. Welche Vorteile sich für Hausbesitzer und Mieter ergeben und worauf man achten sollte, erklärt Petra Hegen von Zukunft Altbau.

    weiter
  • Christian Stolte dena

    Energieeffiziente Gebäude: dena nennt wichtige Stellschrauben

    Energieeffiziente Gebäude sind für die Energiewende nahezu unabdingbar. Deshalb ist auch die Regierung bemüht, Privathaushalte etwa mit günstigen Krediten zu Modernisierungen zu bewegen. Für Verbraucher sind dabei enorme Einsparungen möglich. Die Deutsche Energie-Agentur gibt Hinweise, auf welche Maßnahmen es ankommt.

    weiter