Vertrag beenden

Welche Kündigungsfrist gilt für Strom?

Welche Kündigungsfrist für Strom gilt, ist unterschiedlich und hängt von mehreren Faktoren ab. Ist man in der Grundversorgung oder in einem Sondervertrag? In beiden Fällen muss zunächst zwischen Kündigungsfrist und Vertragslaufzeit unterschieden werden.

Strom kündigen© Kaarsten / Fotolia.com

Ein Vertrag kann beispielsweise ein Jahr lang laufen, man hat eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Das heißt, man muss drei Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit kündigen, um rechtzeitig aus dem Vertrag zu kommen. Verpasst man den Termin, verlängert sich der Vertrag meist automatisch. Wichtig für Ihre Kündigungsfrist für Strom ist auch, ob Sie beim Grundversorger sind oder Ihrem Strom von einem alternativen Anbieter beziehen.

Kündigungsfrist für Strom vom Grundversorger

Die Kündigungsfrist für Strom aus der Grundversorgung ist kurz. In der Grundversorgungsverordnung ist geregelt, dass der Vertrag beim Grundversorger, das ist in der Regel das örtliche Stadtwerk, mit einer Kündigungsfrist von zwei Wochen gekündigt werden kann. Im Falle eines Umzugs ist es dann folglich nicht so schlimm, wenn man die Kündigung vergessen haben sollte. Bei einem Wechsel des Stromanbieters übernimmt der neue Stromanbieter die Kündigung.

Die Kündigungsfrist für Strom beim Sondervertrag

Als Sonderverträge gelten alle Stromverträge, die bei einem alternativen Anbieter abgeschlossen wurden und auch Sondertarife vom Grundversorger. Hier ist die Kündigungsfrist für Strom anders geregelt. Sie müssen dazu in Ihren Vertrag schauen. Bei alternativen Stromanbietern kann man auch von günstigeren Preisen profitieren, wenn man einen Vertrag mit Mindestlaufzeit abschließt. An diese Laufzeit muss man sich in der Regel auch halten. Welche Kündigungsfrist für Strom hier also gilt, kann unterschiedlich sein. Trotz Kündigungsfrist Strom vorzeitig abbestellen?

Wenn ein Stromanbieter die Preise erhöht, greift das Sonderkündigungsrecht. Es ist in einem solchen Fall ratsam, direkt selbst eine schriftliche Kündigung an den Stromanbieter zu senden. In einigen Fällen kann es nämlich knapp werden. Die meisten Verträge lassen Stromkunden nur zwei Wochen Zeit, um von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch zu machen.

Vorlagen: Stromvertrag kündigen bei Sonderkündigungsrecht

Sie möchten im Rahmen des Sonderkündigungsrechts Ihren Stromvertrag kündigen? Wir helfen Ihnen mit unseren Kündigungsvordrucken: Einfach ausfüllen und an den Anbieter schicken.

Vorlage: Stromvertrag kündigen

Ausführliche Infos zum Thema Strom
  • Ökostromanbieter

    Sekundärenergie

    Sekundärenergie - Umgewandelte Energieträger

    Primärenergie kann durch den Verbraucher nicht genutzt werden, daher wird sie veredelt und so in Sekundärenergie umgewandelt. Mehrere Prozesse führen dazu, dass aus Kohle, Gas oder Windkraft Elektrizität oder Fernwärme wird.

  • Glühlampen

    Glühbirnenverbot

    Glühbirnenverbot - das Aus für die Glühlampe

    Als Glühlampen- oder Glühbirnenverbot wird umgangssprachlich das Herstellungs- und Vertriebsverbot bezeichnet, das die EU-Kommission für Glühbirnen beschloss. Im Dezember 2008 wurde bekanntgegeben, dass die herkömmliche Glühlampe oder Glühbirne vom Markt genommen werden soll.

  • Energiewende

    dena

    Dena: Die Deutsche Energie-Agentur und ihr Wirken

    Die dena – kurz für Deutsche Energie-Agentur GmbH – wurde im Jahr 2000 auf Initiative der damaligen rot-grünen Bundesregierung gegründet. Wer die dena genau ist und welche Ziele sie verfolgt, erklären wir hier.