Heizung und Warmwasser

Heizleistung beim Gaskessel in kW

Mit der Heizleistung in kW wird die Anschlusskapazität eines Gas-Heizkessels beziffert. Beschäftigt man sich mit einer neuen Gasheizung oder möchte man einen Gasanbieter-Vergleich durchführen, spielt die Frage nach der Heizleitung eine Rolle.

Thermostat© by-studio / Fotolia.com

Die Heizleistung trifft eine Aussage darüber, wie viel Wärme ein Kessel in einer bestimmten Zeit produzieren kann. Dabei ist die Heizleistung so ausgelegt, dass sie selbst an den kältesten Tagen die Wohnung auf etwa 20 Grad halten kann. Die Heizleistung des Gas-Heizkessels wird in Kilowatt (kW) angegeben. 1 kW entspricht dabei einer Leistung von 1000 Watt.

Wie hoch die Heizleistung sein muss, um die gewünschte Wärme zu erzeugen, ergibt sich einerseits aus der Größe der zu beheizenden Wohnfläche und andererseits aus der Dämmung des Gebäudes. Je großer die Wohnfläche, desto mehr kW braucht eine Heizung, um diese Fläche zu beheizen.

Wie hoch ist die Heizleistung meines Gaskessels?

Die kW-Leistung des Gasanschlusses können Sie Ihrer Gasrechnung entnehmen. Bei Privatkunden liegt die Leistung in kW meist zwischen 8 und 15 kW. Sollten Sie Ihre letzte Rechnung gerade nicht zur Hand haben, können Sie Ihre Leistung in kW anhand der Größe der Wohnfläche sowie der Berücksichtigung der Warmwasserbereitung schätzen.

Für die Leistung (kW) von Gasheizungen gelten folgende Richtwerte:

Gebäudetyp Leistung in W/m²
Passivhaus* 1,712
KfW-Effizienzhaus 40 (EnEV 2009)* 4,566
KfW-Effizienzhaus 85 (EnEV 2009)* 6,279
Niedrigenergiehaus (EnEV 2002) 7,991
Durchschnitt Deutschland 2002 18,26
Altbauten (nicht saniert, Baujahr 1960-1980) 34,25

* Anteil der effektiv zu beheizenden Fläche

Heizleistung für Warmwasserbereitung

Wenn Sie Warmwasser ebenfalls mit Gas aufbereiten, erhöht sich die Heizleistung. Wenn man von einem maximalen Warmwasserbedarf von 50 Liter pro Person ausgeht (Durchschnittstemperatur: 45 Grad Celsius), muss man pro Person und Tag mit weiteren 0,25 kW rechnen.

Heizleistung optimieren

Wie man der obigen Tabelle entnehmen kann, hängt die Dämmung des Hauses eng mit der benötigten Heizleistung zusammen. Ein schlecht gedämmtes Haus benötigt eine Gasheizung mit deutlich mehr Leistung als ein aktuelles Energiesparhaus. Wer ein Haus der älteren Generation hat, der sollte über eine Nachdämmung des Gebäudes nachdenken.

Aber auch schon kleinere Maßnahmen wie beispielsweise das Verwenden eines elektronischen Heizungsreglers, welcher sich über Uhrzeit und Temperatur programmieren lässt, kann helfen, die Heizleistung des Gaskessels sinnvoll und gezielt einzusetzen.

Weniger zahlen für die gleiche Heizleistung

Hat man die Heizleistung seines Kessels herausgefunden und ist mit dem Ergebnis nicht zufrieden, kann man verschiedene Maßnahmen ergreifen, um nicht so viel für eine warme Wohnung zu zahlen. So kann man beispielsweise einen Vergleich der Gasanbieter durchführen. Hat man noch nie den Gasanbieter gewechselt, bezieht man sein Gas vom lokalen Gasanbieter – und der ist nicht immer der günstigste.

Jetzt Gasanbieter vergleichen
30m² 50m² 100m² 150m² 180m²
Ausführliche Infos zum Thema Heizung
  • Heizung

    Nachtspeicherheizung

    Die Nachtspeicherheizung im Wandel der Zeit

    Die Nachtspeicherheizung hat einen eher schlechteren Ruf. Das liegt hauptsächlich daran, dass sie Strom zum Heizen verbraucht und dadurch im Vergleich zu anderen Heizsystemen als unrentabel gilt. Wer nicht umstellen mag, profitiert immerhin von einer steigenden Anzahl an Anbietern.

  • Energieeffizienz

    Energiesparhaus

    Effizient wohnen im Energiesparhaus

    Die konkrete Bedeutung des Begriffes Energiesparhaus wandelt sich natürlich mit den technischen Möglichkeiten beim Hausbau. Die Energiebilanz ist heute eines der wichtigsten Kriterien beim Hausbau und auch beim Erwerb einer Immobilie.

  • Energiesparhaus

    Passivhaus

    Mit einem Passivhaus zu niedrigen Energiekosten

    Passivhäuser stellen durch ihre ausgeklügelte Wärmedämmung ein wahres Heizwunder dar, die Kosten verringern sich selbst gegenüber einem modernen Neubau um rund zwei Drittel. Was genau macht das Passivhaus so besonders?

Weitere Ratgeber
  • Solarthermie

    Solarthermie kombinieren und Heizkosten sparen

    Mit Solarthemie kostenlose Wärme durch die Sonne nutzen - eine tolle Idee, nur scheint im Winter, wenn wir besonders viel Wärme benötigen, bekanntlich nicht so häufig die Sonne. Daher ist es meist nötig, die Anlage mit einer zweiten Energiequelle zu kombinieren. Lesen sie mehr über die verschiedenen Möglichkeiten!

    weiter
  • Energielabel

    Smarte Heizungssteuerung: Komfort genießen und Heizkosten senken

    Die smarte Heizungssteuerung unterstützt Verbraucher dabei, ihre Heizkosten zu senken und steigert gleichzeitig den Wohnkomfort. Hier erfahren Sie, wie so eine Smart-Home-Anlage funktioniert und wie sie am effektivsten genutzt werden kann.

    weiter
  • Thermostat

    So wird die Gasheizung optimal eingestellt

    Rund 70 Prozent der im Haushalt aufgewendeten Energie entfällt auf die Heizung. Wer seine Gasheizung richtig einstellt, sorgt dafür, dass diese optimal arbeitet. Entlüften, hydraulischer Abgleich, Thermostate: So kann man effizient Heizkosten senken.

    weiter