Musterkündigung

Gasanbieter kündigen: Vorlage für die Kündigung des Gasvertrages

Ihr Gasanbieter hat die Preise erhöht und Sie möchten Ihren alten Vertrag kündigen? Hier gibt es alle wichtigen Informationen und auch die Möglichkeit, die Kündigung direkt online zu versenden.

Strom kündigen© Kaarsten / Fotolia.com

Aufgrund steigender Gaspreise wechseln immer mehr Verbraucher den Gasanbieter. Zwar muss man bei einem Gasanbieterwechsel den alten Vertrag nicht selbst kündigen, das übernimmt nämlich der neue Gasanbieter für Sie. Dennoch ist es manchmal ratsam, sich selbst um die Kündigung des alten Vertrages zu kümmern, nämlich dann, wenn der alte Anbieter die Erdgaspreise erhöht hat. In diesem Fall hat der Kunde ein Sonderkündigungsrecht mit einer oftmals kurzen Kündigungsfrist. Bis der neue Anbieter die Kündigung einreicht, können ein paar Tage vergehen, so dass dann möglicherweise die Kündigungsfrist schon abgelaufen ist. Bei der regulären Kündigung können die Fristen je nach Gasanbieter unterschiedlich ausfallen. Beim Grundversorger sind es meist zwei Wochen. Bei einem anderen Anbieter sollte im Vertrag noch einmal nachgesehen werden. Unter Umständen kann auch der Umzug ein Grund sein, dass Gaskunden vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen können und die Kündigung schnell versendet werden muss. Für sehr dringende und kurzfristige Kündigungen empfehlen wir den Versand per Einschreiben über die Post.

Wenn Sie Ihren Gasvertrag selbst kündigen, geben Sie dies bei der Anmeldung beim neuen Gasanbieter an, damit dieser weiß, dass er nicht mehr kündigen muss.

So kündigen Sie Ihren Gasanbieter online

Über unseren Partner Aboalarm ist es möglich, den Gasanbieter direkt online zu kündigen. Der Service kostet bis zu 4,99 Euro. Folgende Schritte sind zur Online-Kündigung des Gasanbieters nötig:

  • Füllen Sie in der Kündigung alle blau markierten Felder aus. Die Adresse Ihres Gasanbieters sowie Ihre Kundennummer finden Sie auf der letzten Gasrechnung oder Gasvertrag.
  • Felder hinzufügen: Weicht beispielsweise die Lieferanschrift von der Rechnungsadresse ab, kann das mit einem hinzugefügten Feld ergänzt werden.
  • Der Kündigungstext ist bereit formuliert: Hier sollten lediglich Besonderheiten (z.B. Sonderkündigung/ Aktueller Zählerstand etc.) ergänzt werden
Ein Service von aboalarm Datenschutzhinweise

Filter-Optionen beim Tarifrechner nutzen

Wechseln Sie über unseren Tarifrechner, dann übernimmt der neue Gasanbieter die Kündigung beim alten Anbieter. Wenn Sie in die entsprechenden Felder die Postleitzahl und den etwaigen Verbrauch eingeben, gelangen Sie zu einer ersten Ergebnisseite. Im nächsten Schritt können Sie aber noch gezielter nach dem passenden Anbieter suchen. Bei unseren Filteroptionen können beispielsweise die Boni ausgeschlossen werden und Sie können auch den genauen Tarif, den Sie aktuell nutzen, für den Preisvergleich auswählen. Oder Sie lassen sich nur Tarife mit Preisgarantie oder ausschließlich Ökostromtarife anzeigen.

Gasanbieter kündigen und zu günstigem Gas wechseln
50m² 100m² 150m² 180m²

War dieser Artikel hilfreich?

Ausführliche Infos zum Thema Gas
  • Flüssiggas

    Flüssiggas

    Flüssiggas als Alternative zu Erdgas oder Heizöl

    Flüssiggas ist besonders auf dem Land als Energielieferant für Heizung und Co. beliebt. Aber auch Camper kennen die unter Druck stehende Gasflasche und in jedem Feuerzeug ist Flüssiggas als Brennmittel. Was das flüssige Gas alles kann, lesen Sie hier.

  • Biogas

    Biogas-Zertifikate

    Biogas erkennen: Nur wenige Zertifikate verfügbar

    Biogas und Ökogas: Beides klingt gut, muss aber nicht unbedingt das Gleiche sein. Wir geben einen Überblick zu den Begrifflichkeiten und stellen ein Zertifikat vor, das Biogas auszeichnet und so mehr Transparenz für den Verbraucher schafft.

  • Energiepreise

    Ölpreisbindung

    Ölpreisbindung: Ein Relikt aus alter Zeit?

    Die Ölpreisbindung galt rund 50 Jahre lang und koppelte Gas- und Ölpreise aneinander. Was in den 1960er Jahren entstand, wurde im März 2010 durch den Bundesgerichtshof - zumindest für die Verträge mit Endverbrauchern - aufgelöst. Hat die Ölpreiskoppelung noch eine Bedeutung für Verbraucher?