Musterkündigung

Kündigung bei eprimo und Wechsel zu neuem Stromanbieter

Mit unserem Kündigungsvordruck für eprimo können Sie Ihren Stromvertrag nach einer Preiserhöhung schnell und einfach kündigen. Lesen Sie hier, was zu beachten ist.

eprimo© eprimo GmbH

Wenn Sie Ihren Stromanbieter wechseln möchten, so ist eine Kündigung des alten Stromtarifes normalerweise nicht nötig, denn das übernimmt ihr neuer Anbieter für Sie. Den alten Stromvertrag selbst zu kündigen ist dann ratsam, wenn ihr alter Stromanbieter eine Preiserhöhung angekündigt hat. Die Frist für eine Kündigung ist oft sehr kurz, so dass Sie den Stromtarif persönlich kündigen sollten - ggf. sogar per Einschreiben.

eprimo kündigen: Vorlage für die Kündigung

Sie sind Kunde des Stromanbieters eprimo und möchten Ihren Stromvertrag kündigen? Mit unserer Vorlage für eine Kündigung bei einer Preiserhöhung können Sie Ihren eprimo Tarif kündigen. Und so geht's:

  • Füllen Sie die erforderlichen Felder aus (blau markiert)
  • Der Kündigungstext ist bereit formuliert: Hier sollten lediglich Besonderheiten (z.B. Sonderkündigung/ Aktueller Zählerstand etc.) ergänzt werden
  • Unterschreiben Sie die Kündigung direkt im vorgesehenen Feld oder laden Sie Ihre zuvor gescannte Signatur hoch
  • Schicken Sie die Kündigung online an eprimo (gegen ein Entgelt von bis zu 4,99 Euro).
Ein Service von aboalarm Datenschutzhinweise

Wechsel von eprimo zu einem anderen Stromanbieter

Hat Ihr Stromanbieter eprimo eine Preiserhöhung angekündigt, dann nutzen Sie die Gelegenheit für einen Wechsel zu einem anderen Versorger, denn bei einer Preiserhöhung haben Kunden stets ein Sonderkündigungsrecht. Mit unserem Strompreisvergleich finden Sie eine günstige Alternative zu eprimo.

Strompreise vergleichen
Ausführliche Infos zum Thema Strom
  • Braunkohletagebau

    Kohlekraftwerk

    Kohlekraftwerk: Energiegarant oder Klimasünder?

    Kohle ist ein ist ein wichtiger Energieträger in Deutschland. 2014 betrug der Anteil an Kohle bei der Stromerzeugung in Deutschland rund 43 Prozent. Braunkohle lag dabei mit 25,4 Prozent noch vor der Steinkohle (17,8 Prozent). Trotzdem gilt die Kohleverstromung als höchst umstritten – und das gleich aus mehreren Gründen.

  • Ökologische Fußabdruck

    Ökologischer Fußabdruck

    Was der ökologische Fußabdruck aussagt

    Beschäftigt man sich mit Umweltthemen, begegnet man immer mal wieder dem ökologischen Fußabdruck. Dieser trifft eine Aussage darüber, wie gut der eigene Lebensstandard mit der Umwelt verträglich ist und welche "Fußspuren" man hinterlässt.

  • Ökogas

    Biomasse

    Strom aus Abfall und nachwachsenden Rohstoffen

    Biomasse ist eine der meistgenutzten erneuerbaren Energiequellen in Deutschland. Nicht nur zur Stromerzeugung wird Biomasse eingesetzt, sondern vor allem zur Wärmegewinnung.