Verbrauch senken

Mit diesen Energiespar-Apps fürs iPhone lässt sich sparen

Für das iPhone gibt es Energiespar-Apps, mit denen bares Geld gespart werden kann. Wir zeigen die unterschiedlichen Apps, mit denen nicht nur der Geldbeutel geschont sondern auch der Umwelt etwas Gutes getan werden kann.

Apple iPhones© Apple

Das iPhone von Apple kann mit tausenden von Apps bestückt werden, mit denen das Leben einfacher gemacht und gespart werden kann. Im Bereich Strom gibt es auch mehrere Energiespar-Apps, von denen einige Beispiele hier erklärt werden sollen.

Mit eQ-3 das Licht dimmen oder Fenster kontrollieren

Das deutsche Unternehmen eQ-3 hat die App "HomeMatic touch" veröffentlicht, die ihr System "HomeMatic" steuern lässt. So ist es möglich, je nach installiertem Zubehör, die Heizkörper zu regulieren, Fenster zu kippen oder das Licht zu dimmen. Das iPhone zeigt kontinuierlich den Status der Geräte an. Wird ein Fenster geöffnet, reguliert sich der Heizkörper automatisch gen Null. Ähnliche Produkte bietet auch Ecobee.

Handarbeit mit der my-energy-App

Die kostenlosen Apps my-energy oder EnergieCheck geben Auskunft über den Durchschnitts-Verbrauch von Gas, Strom und Wasser. Die Daten müssen aber per Hand eingetragen werden. Je häufiger das passiert, desto genauer werden die Diagramme. So kann ungefähr eingeschätzt werden, wie hoch die nächste Rechnung sein wird. Mit ein wenig Recherche kann man dann auch herausfinden, welche Geräte am meisten Strom verbrauchen und diese eventuell nachts ausschalten.

GreenPocket liest Smart Meter aus

Die GreenPocket-App ist zurzeit in der Betaphase und wird von unterschiedlichen Energieversorgern in Pilotprojekten getestet. In Verbindung mit einem so genannten Smart Meter (Intelligente Strom-/Wasser-/Gas-Zähler) soll man mit dem iPhone den aktuellen Zählerstand ablesen können. Smart Meter zeigen auf, wann man wie viel Strom verbraucht und helfen so beim Stromsparen. Mit der App kann man Jahrestrends ablesen und Bilanzen beziehungsweise Tendenzen nachschauen.

Sparsame Elektrogeräte finden

Wer auf der Suche nach einem neuen Elektrogerät ist, kann sich EcoGator anschauen. Mit dieser App lassen sich stromsparende Kühlschränke, Waschmaschinen und anderes finden. Der EcoGator kennt energieeffiziente Modelle und hilft, die Energielabel im Laden einzuordnen. Nicht zuletzt hat er hilfreiche Energiespartipps auf Lager und bietet ein Quiz zum Thema Energiesparen.

Warum sich Energiespar-Apps noch nicht durchgesetzt haben

Alle Haushaltsgeräte mit dem Smartphone zu steuern, klingt eigentlich sehr beeindruckend und innovativ. Viele Verbraucher nutzen die Möglichkeit aber noch nicht, solche Systeme zum Steuern fast aller Geräte zu benutzen, da sie ihnen zu störanfällig und teuer in der Anschaffung erscheinen. Denn nicht nur die App kostet Geld, sondern auch die Technik im Haushalt muss für die smarte Welt geeignet sein. Investiere man aber in ein solches System, könne man auf Dauer Geld sparen, versprechen die Anbieter. Volle Kostenkontrolle, Energieeffizienz und Komfort sprechen für die Nutzung der fernsteuerbaren Geräte.

Ob sich Energiespar-Apps künftig durchsetzen, bleibt somit weiterhin abzuwarten – der Erfolg dürfte wohl hauptsächlich davon abhängen, ob die Smart-Home-Technik beliebter wird oder ob man doch lieber weiterhin auf manuelle Steuerung setzt.

Eine andere Geschichte sind Apps, die keine zusätzliche Technik benötigen und beispielsweise helfen, den Strom- und Gasverbrauch auszuwerten. Diese praktischen Helfer können ähnlich wie ein Haushaltsbuch Verbraucher beim bewussten Umgang mit Energie unterstützen.

Stromkosten

Stromspar-Tipps

Es ist so einfach, Strom zu sparen! Mit unseren Stromspar-Tipps kann jeder seinen Geldbeutel schonen und seiner Familie etwas gönnen.

Strom sparen
Heizung

Heizungskosten sparen

Manchmal kann schon durch kleine Maßnahmen viel bewirkt werden. Lesen Sie hier, wie Sie Ihre Heizkosten nachhaltig senken können.

Heizkosten sparen
Ausführliche Infos zum Thema Strom
  • Energieversorgung

    Stromnetz-Betreiber

    Stromnetz-Betreiber: Vom Übertragungsnetz zum Verteilnetz

    Es gibt vier große Netzbetreiber in Deutschland, die den Strom über längere Strecken transportieren, die sogenannten Übertragungsnetzbetreiber. Für Verbraucher ist jedoch eher von Bedeutung, welcher Verteilnetzbetreiber für sie zuständig ist.

  • elektrotankstelle

    Ladestation Elektroauto

    Ladestationen für Elektroautos: Infrastruktur soll aufgestockt werden

    Um die Elektromobilität voranzubringen, sind Ladestationen für Elektroautos unabdingbar. Daher soll eine Infrastruktur entstehen, die es möglich macht, die Autos regelmäßig und schnell aufzuladen. Wie ist der Stand und welche Typen von Ladestationen gibt es eigentlich?

  • Stromnetz

    Liberalisierung der Energiemärkte

    Die Liberalisierung der Energiemärkte und die Folgen

    Vor der Jahrtausendwende lag die Energieversorgung in Deutschland in staatlicher Hand. 1998 beschloss man jedoch die Liberalisierung des deutschen Energiemarktes. Was hatte mit diesem Vorhaben auf sich und was hat sich seitdem verändert?