Zentralheizung

Die Zentralheizung als beliebter Wärmespender

Der Begriff "Zentralheizung" bezieht sich auf eine Tatsache, die viele schon als selbstverständlich nehmen. Rund 80 Prozent aller deutschen Haushalte werden zentral beheizt. Die Wärme kommt aus dem Keller und muss nicht mehr in jedem Raum einzeln erzeugt werden.

Heizkosten© Andrey Sheldunov / Fotolia.com

Bei der Zentralheizung werden Heizwärme und Warmwasser von einem einzigen Heizsystem erzeugt. Das gesamte Gebäude wird dabei zentral von einer einzigen Heizeinheit versorgt. Das spart nicht nur Platz in den einzelnen Räumen, sondern auch Energie und Geld. Es gibt keine einzelnen Öfen mehr in jedem Zimmer, sondern die Wärme wird von einer zentralen Einheit erzeugt und durch Rohre über Wärmeträger, wie beispielsweise Wasser, im gesamten Haus verteilt.

Welche Arten von Zentralheizung gibt es?

Zwar funktionieren Zentralheizungen vom Grundsatz her alle gleich, sie unterscheiden sich jedoch durch den verwendeten Energieträger. Am weitesten verbreitet ist die mit Erdgas betriebene Zentralheizung. Rund ein Drittel aller deutschen Wohnungen wird so warm gehalten. An zweiter Stelle folgt die Öl-Zentralheizung und mit kleineren Marktanteilen sind beispielsweise Pellet-Heizungen oder Wärmepumpen zu nennen.

Deutschlands Liebling näher betrachtet: Die Gas-Zentralheizung

Nicht ohne Grund ziehen viele Deutsche eine Gas-Zentralheizung allen anderen Heiztechniken vor. Die Gas-Zentralheizung wird mit Erdgas befeuert, einem fossilen Brennstoff, der als kostengünstig und umweltschonend gilt. Ein weiterer großer Vorteil von Gasheizungen ist der geringe Platzaufwand. Im Haus installiert wird grundsätzlich nur die Zentralheizung. Diese wird oft hängend im Keller oder auf dem Dachboden angebracht. Das Erdgas kommt wie Strom über Rohre von einem ausgewählten Gasversorger ins Haus. So benötigt man keinen Platz, um den Brennstoff zu lagern.

Ebenfalls beliebt: Die Öl-Zentralheizung

Weniger Verbraucher entscheiden sich für eine Öl-Zentralheizung. Diese hat den Nachteil, dass man zusätzlichen Platz für Öltanks benötigt. Dafür kann man jedoch frei entscheiden, wann man die Tanks befüllt und einen günstigen Moment für den Ölkauf abpassen. Immer mehr Verbraucher orientieren sich jedoch um.

Andere Formen der Zentralheizung

Im Kommen sind auch Zentralheizungen, die mit einer Wärmepumpe gekoppelt sind. Zwar ist diese Heizvariante in der Anschaffung sehr teuer, dafür jedoch nachhaltig und in den laufenden Kosten sehr günstig. Auch kleine Blockheizkraftwerke für den Heimgebrauch werden immer beliebter. Diese produzieren nicht nur Wärme und Warmwasser, sondern auch noch Strom und gelten daher als besonders effizient. Nachhaltig orientierte Verbraucher könnten zudem Gefallen an einer Pellet-Zentralheizung finden. Beheizt mit einem nachwachsenden Rohstoff, ist diese Wärme derzeit günstig zu haben.

Verwandte Themen
  • Heizöltank

    Öltank

    Der Öltank – Wissenswertes zu Material, Größe und Kosten

    Ein neuer Öltank benötigt Platz. Wie viel Raum sollte man für den Tank einplanen, welche Arten gibt es ganz generell und welche rechtlichen Vorgaben gibt es? Alle Basisinformationen finden Sie im folgenden Beitrag.

  • Energieeffizienz

    Null-Energie-Hotel

    Null-Energie-Hotel: Übernachten mit gutem Gewissen

    Das Thema Nachhaltigkeit spielt in immer mehr Bereichen unseres Lebens eine Rolle. Wer zum Beispiel umweltfreundlich verreisen möchte, kann in einem sogenannten Null-Energie-Hotel übernachten. Was ist das genau?

  • Heizen im Herbst

    hydraulischer Abgleich

    Hydraulischer Abgleich – eine lohnende Investition

    Ein hydraulischer Abgleich wird durchgeführt, um die Leistung von Heizungsanlagen zu optimieren. Energieökonomisch perfekt arbeitet ein Heizsystem, wenn sich die Wärme innerhalb eines Gebäudes möglichst gleichmäßig verteilt. Wann macht die Maßnahme Sinn?

Ratgeber zum Thema
  • Datum und Uhrzeit

    Merkhilfen und Tipps zur Zeitumstellung

    Die Zeitumstellung findet einmal im Frühling und einmal im Herbst statt. Viele Verbraucher und sogar Experten halten die Umstellung für unsinnig. Was hat es eigentlich mit dem Zeigerdreh auf sich, was bringt es und was sollte man als Verbraucher beachten?

    weiter
  • Energielabel

    Smarte Heizungssteuerung: Komfort genießen und Heizkosten senken

    Die smarte Heizungssteuerung unterstützt Verbraucher dabei, ihre Heizkosten zu senken und steigert gleichzeitig den Wohnkomfort. Hier erfahren Sie, wie so eine Smart-Home-Anlage funktioniert und wie sie am effektivsten genutzt werden kann.

    weiter
  • Preiserhöhungen

    Heizölverbrauch einschätzen und sparen

    Den eigenen Heizölverbrauch zu kennen und einschätzen zu können, hat mehrere Vorteile. Zumindest sollte es nicht zu wenig sein, wenn man den Tanklaster zu sich nach Hause bestellt. Wie viel verbrauchen die Deutschen im Schnitt?

    weiter