Windenergie

Windenergie führend bei erneuerbarer Energiegewinnung

Die Windenergie ist eine der ältesten Formen der Energiegewinnung. Zunächst wurden damit Getreidemühlen angetrieben, mittlerweile produzieren riesige Windparks an Land und im Meer Ökostrom.

windrad© elxeneize/ Fotolia.com

Windenergie ist quasi unerschöpflich und damit eine besonders ressourcenschonende Art der Stromerzeugung. Eine Möglichkeit, Strom an abgelegenen Orten zu erzeugen, sind Kleinwindkraftanlagen, von denen es auch schon einige in deutschen Gärten gibt.

Stromerzeugung mit erneuerbaren Energiequellen

Windenergie stellt in Deutschland den größten Anteil an erneuerbaren Energien in der Stromerzeugung. 2013 wurden rund 35 Prozent des regenerativ erzeugten Stroms aus Windenergie gewonnen. Das waren über acht Prozent der gesamten Bruttostromerzeugung. Anlagen zur Nutzung von Windenergie befinden sich vor allem im Küstenbereich, in Nord- und Ostdeutschland ist die Anzahl der Windenergieanlagen besonders hoch. Windenergie zeichnet sich auch dadurch aus, dass die Energie, die in die Errichtung von Windkraftanlagen gesteckt wird, besonders schnell wieder erwirtschaftet wird. Windkraftanlagen amortisieren sich energetisch schon nach wenigen Monaten.

Windenergie – die Argumente der Kritiker

Die Argumente, die Kritiker der Windenergie am häufigsten vorbringen, sind die "Verschandelung" der Landschaft und die Gefahr für Tiere wie Vögel und Fledermäuse. Studien können diese Argumente zum Teil entkräften, denn Tiere gewöhnen sich an die Windparks und umfliegen sie. Dennoch sterben einige Tiere in den Rotorblättern, vor allem für Fledermäuse sind die Anlagen gefährlich. Weitere negative Aspekte sind Schattenwurf, Lichtreflexe, Lärmbelästigung und ein gewisser Einfluss auf Rundfunk und Radaranlagen.

Offshore: Windenergie auf offener See gewinnen

Windenergie nimmt einen besonders hohen Stellenwert bei der Stromversorgung durch erneuerbare Energien ein. Offshore-Windparks nutzen die starken Seewinde und werden vor den Küsten auf offener See errichtet. Die Windausbeute ist dort deutlich höher. Nearshore-Anlagen befinden sich in größerer Nähe zur Küste. Besonders Dänemark hat viele Offshore-Anlagen in Betrieb, in Deutschland startete mit Alpha Ventus im April 2010 die erste Anlage.

Verwandte Themen
  • Ökostrom

    Mieterstrom

    Mieterstrom: Ökoenergie vom Dach des Vermieters

    Dank Mieterstrom können auch Bewohner von Mietwohnungen und –häusern von örtlich erzeugtem Ökostrom profitieren. Solche Modelle werden von der Bundesregierung unterstützt. Was sind die Vor- und Nachteile?

  • Steckdose

    Stromflatrate

    Stromflatrate - ein "Rundum-Sorglos-Paket"?

    Eine Strom-Flatrate erscheint zunächst einmal äußerst lukrativ. Hauptsächlich weil bei einem hohen Verbrauch nicht mit einer Nachzahlung gerechnet werden muss. Aber lohnt sich solch ein Stromtarif finanziell?

  • Kabelrolle

    Starkstrom

    Starkstrom: Mehr Volt machen den Unterschied

    Eigentlich handelt es sich beim Starkstrom um die umgangssprachliche Bezeichnung für den Dreiphasenwechselstrom. Er unterscheidet sich durch eine höhere Spannung von dem Strom, der aus einer gewöhnlichen Steckdose kommt.

Ratgeber zum Thema
  • Umzug

    Toptipps: Strom ummelden leicht gemacht

    Wer umziehen muss oder will, der kennt es: Was ist mit meinem Strom? Kann ich meinen bisherigen Versorger behalten oder muss ich mich nach einem neuen Anbieter umsehen? Damit alles glatt über die Bühne geht, gilt es folgende Schritte zu beachten.

    weiter
  • Stromvertrag

    Boni bei Strom- und Gastarifen: Regeln und Fristen

    Boni sind bei Strom- und Gasverträgen für Verbraucher eine einfache Möglichkeit, die Energiekosten zu senken. Allerdings klappt das nur, wenn die Rabatte auch ausgezahlt werden. Stromkunden müssen dafür bestimmte Regeln einhalten.

    weiter
  • Ökologisch

    Klimaschutz zuhause - Was kann ich tun?

    Zum Klimaschutz kann jeder einzelne ganz leicht etwas beitragen. Dazu gehört mit Strom- und Heizungsenergie sparsam umzugehen, weniger Auto zu fahren und die Ernährung umzustellen. Welche Maßnahmen gibt es noch?

    weiter