VBEW

VBEW – Vertretung der Energie- und Wasserwirtschaft Bayerns

Der VBEW ist ein bayerischer Verein, dessen Mitglieder aus der Energie- und Wasserbranche stammen. Man vertritt in der Öffentlichkeit und Politik einen gemeinsamen Kurs und arbeitet auf eine stabile und nachhaltige Energie- und Wasserversorgung hin.

Wassertropfen© Wladimir Tolstich / Fotolia.com

Der in München ansässige Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW) repräsentiert mit seinen Mitgliedern nahezu alle Stromversorgungsunternehmen in Bayern. Aber auch Unternehmen der Gas-, Fernwärme-, Wasser- und Abwasserwirtschaft sind Mitglieder. Der VBEW ist dem BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V.) als eine deren Landesorganisationen untergeordnet.

Wer ist Mitglied des VBEW?

Zum VBEW gehören Stromerzeuger, Netzbetreiber und Stromhändler, die sich zum Teil in privater, zum Teil in öffentlicher Hand befinden. Ihre Aufgaben reichen von der Stromerzeugung über das Betreiben von Stromnetzen bis zum Vertrieb von und dem Handel mit Strom. Sie betreiben etwa 250 Kraftwerke mit einem rund 300.000 Kilometer langen Leitungsnetz verschiedener Spannungsebenen.

Was macht der VBEW?

Als Interessenverband vertritt der VBEW Ideen, Wünsche und Anregungen seiner Mitgliedsunternehmen in der Öffentlichkeit. Mit Vertretern ist man sowohl in der Politik, Wirtschaft als auch auf Verwaltungsebene vor Ort. Vertreter des Verbandes ist der Vorstand, welcher durch die Mitglieder des Verbandes gewählt wird. Der Vorstandsrat ist für die Verbandsleitung zuständig, wobei Ideen und Anregungen grundsätzlich von Mitgliedern des VBEW ausgehen.

Für was tritt der VBEW ein?

Bezüglich Energie macht sich der VBEW dafür stark, die Stromerzeugung weitestgehend auf regenerative Energiequellen umzustellen und zukunftssicher zu machen. So möchte man auch für künftige Generationen ein stabiles und bezahlbares Versorgungsnetz sicherstellen.

Bei der Trinkwasserversorgung sind ein nachhaltiger Umgang mit der Ressource und die Sicherheit der Wasserentsorgung Ziele des Verbandes.

Verwandte Themen
  • Energiewende

    Redispatch-Maßnahmen

    Überschüssiger Strom: Was sind Redispatch-Maßnahmen

    Mit Redispatch-Maßnahmen managen die Netzbetreiber den Stromfluss. "Redispatch" steht dabei für kurzfristige Maßnahmen, um die Versorgung stabil zu halten.

  • Hochspannungsleitungen

    Ultranet

    Mit Ultranet regenerativen Strom von A nach B transportieren

    Ultranet heißt eine der neuen Stromleitungen, mit der Energie leichter quer durch Deutschland transportiert werden soll. Wo entlang verläuft die neue Stromtrasse? Und was ist das besondere an dem Projekt der beiden Netzbetreiber Ampiron und TransnetBW?

  • Ökostrom

    Photovoltaik-Hybridsysteme

    Photovoltaik-Hybridsysteme tanken nicht nur Sonne

    Photovoltaik-Hybridsysteme nutzen neben der Solarenergie noch eine weitere Quelle für die Stromerzeugung. Scheint einmal nicht genug Sonne, wird mithilfe der zweiten Energiequelle trotzdem ausreichend Strom produziert.

Ratgeber zum Thema
  • E-Mobilität

    E-Scooter aufladen - eine mühelose Angelegenheit

    E-Scooter fahren mit Strom. Das schließt natürlich mit ein, dass das Gefährt einen Akku mit an Bord hat. Hier erfahren Sie alles, was man zu den Batterien bei den Elektrorollern wissen muss.

    weiter
  • kochen

    Kochen ohne Strom – klassisch oder kreativ

    Bei der Essenszubereitung sind wir in der heutigen Zeit grundsätzlich auf Strom angewiesen. Doch was, wenn dieser mal ausfällt? Egal ob man nun für eine Krise vorbereitet sein möchte, gerne experimentiert oder einfach nur Strom sparen möchte: Kochen geht auch ohne Strom!

    weiter
  • Photovoltaik

    Interview zum Solarstromspeicher: Darum lohnt sich die Anschaffung

    Zyklenzahl und Nennkapazität: Bei Solarstromspeichern sind das wichtige Kennzahlen, mit denen viele jedoch nichts anfangen können. Dip.-Ing. Wieland Vilter beantwortet zentrale Fragen und zeigt die Vorteile von Batteriespeichern auf.

    weiter