ok-power-Label

ok-power-Label unterstützt den Ausbau von Ökostrom

Das ok-power-Label wird als eines der strengeren Strom-Siegel gehandelt, da bei seiner Verleihung verstärkt auf einen zusätzlichen Umweltnutzen geachtet wird. Für Stromanbieter gibt es mehrere Möglichkeiten, um es zu erhalten.

Windrad© Martin Lehotkay / Fotolia.com

Das ok-power-Label wird von dem Verein EnergieVision e.V. verliehen. Gegründet wurde dieser als Verein zur Förderung von Nachhaltigkeit und Markttransparenz in der Energiewirtschaft im Juli 2000. Die Vereinsarbeit zielt darauf ab, neben dem Umweltschutz auch den Verbraucherschutz im Energiebereich zu stärken, wobei der spärliche Informationsfluss und die daraus entstehende Wettbewerbsverzerrung immer wieder anprangert werden.

Das ok-power-Label wird Stromversorgern verliehen, die ihren Strom überwiegend aus erneuerbaren Energiequellen beziehen und damit den Ausbau dieser Quellen fördern. Damit ist das ok-power-Label in der Kategorie der Ökostrom-Gütesiegel einzuordnen, die die Qualität des Strommixes eines Stromversorgers bewerten. Bevor ein Ökostromprodukt das ok-power-Label verliehen bekommt, müssen unabhängige Gutachterunter anderem die Zusammensetzung des Strommixes überprüfen.

Mehrere Wege zur Auszeichnung

Ökostrom-Siegel ok power Label

Um das das ok-power-Label erhalten zu können, müssen Ökostromanbieter zum einen Pflicht- und darüber hinaus auch ein Wahlpflichtkriterium erfüllen. Verpflichtend ist, dass:

  • der zertifizierte zu 100 Prozent Ökostrom ist
  • der Stromanbieter nicht finanziellen an Atom- oder Kohlekraftwerken beteiligt sind
  • die Tarifbedingungen für Stromkunden fair und transparent sind

Zudem müssen die Stromversorger aufzeigen, dass sie einen zusätzlichen Beitrag zur Energiewende leisten. Das können Investitionen in innovative Projekte sein, die den Umstieg auf erneuerbare fördern, Investitionen in Ökostrom-Anlagen oder mit der Unterstützung ehemals geförderter Anlagen geschehen.

Energieanbieter, die ihre gesamte Absatzmenge an Tarifkunden nach ok-power zertifizieren lassen, erhalten das Siegel ok-power-plus.

Hintergrund des ok-power-Label

Nicht jedes Ökostromprodukt erfüllt die Erwartungen, die sein Name weckt. Wird Strom beispielsweise über Anlagen gewonnen, die bereits abgeschrieben sind und damit zu sehr günstigen Konditionen produzieren können, wird der Ausbau regenerativer Energien nicht unterstützt. Durch den fehlenden Ausbauimpuls ändert sich aus Sicht der Umwelt nichts. Das ok-power-Label prämiert deshalb nur die Produkte, die in den Ausbau regenerativer Energien investieren und verspricht dabei, auch die Kriterien für die Auswahl immer neu zu überprüfen.

Verwandte Themen
  • Steckdose

    Stromflatrate

    Stromflatrate - ein "Rundum-Sorglos-Paket"?

    Eine Strom-Flatrate erscheint zunächst einmal äußerst lukrativ. Hauptsächlich weil bei einem hohen Verbrauch nicht mit einer Nachzahlung gerechnet werden muss. Aber lohnt sich solch ein Stromtarif finanziell?

  • Photovoltaik Vergleich

    Kilowatt Peak

    Was für einen Wert bezeichnet die Einheit Kilowatt-Peak?

    Im Englischen bedeutet „Peak“ Spitze. Die elektrische Spitzenleistung von Photovoltaikmodulen wird in Kilowatt-Peak (kWp) angegeben. Aber was bedeutet das zum Beispiel für Käufer von Solaranlagen?

  • Lichttherapie

    Tageslichtlampe

    Mit Tageslichtlampen den Winterblues vertreiben

    Tageslichtlampen imitieren das Sonnenlicht. Das soll dabei helfen, schlechte Stimmung und sogar Depressionen in den Wintermonaten zu vertreiben. Wir erklären, wie das funktioniert und wie man den Stromverbrauch überprüfen kann.

Ratgeber zum Thema
  • Geld

    Stromvertrag für Studenten – so geht nichts schief

    Als Student zieht man oft erstmalig in eine eigene Wohnung oder WG und muss sich auch um einen eigenen Stromtarif kümmern. Was es als Student zu beachten gibt und welche speziellen Probleme man vielleicht antrifft, erklären wir hier!

    weiter
  • Solarenergie

    Photovoltaikanlage mieten: Für wen lohnt sich das?

    Eine Photovoltaikanlage mieten statt kaufen: Das bringt natürlich den Vorteil, dass nicht gleich zu Beginn eine große Summe an Eigenkapital benötigt wird. Dennoch gibt es einige Nachteile. Lohnt sich die Miete im Vergleich zum Kauf?

    weiter
  • Glühbirne

    Verivox im Interview: Worauf kommt es beim Stromanbieter-Wechsel an?

    Einige Verbraucher in Deutschland scheuen sich immer noch davor, den Stromanbieter zu wechseln. Hintergrund sind oftmals Unsicherheiten, worauf es beim Wechsel ankommt und woran man ein seriöses Angebot erkennen kann. Wir haben deshalb bei dem Verbraucherportal Verivox einmal nachgefragt.

    weiter