LED-Lampe

LED-Lampen sparen mehr Strom als Energiesparlampen

Viele unterschätzen LED-Lampen, weil sie diese nur aus der Lichterkette zu Weihnachten kennen. Doch die meist vergleichsweise kleinen Lampen haben einige Vorteile, nicht nur den energiehungrigen Glühbirnen, sondern auch den Energiesparlampen gegenüber.

LED© Pupkis / Fotolia.com

LED-Lampen verbrauchen selbst im Vergleich zu Energiesparlampen weniger Strom und benötigen keine Zeit, um nach dem Einschalten ihre vollständige Helligkeit zu erreichen. Zudem geben Leuchtdioden ein wärmeres Licht ab als die meisten Energiesparlampen. Zusätzlich muss der sehr langen Lebesspanne der LEDs Rechnung getragen werden. Durch die Einsparungen beim Strom und die lange Lebenszeit sind die Leuchtdioden zukunftsträchtig. Einziger Nachteil ist der Anschaffungspreis. Dieser ist ziemlich hoch, rechnet sich aber durch die genannten Vorteile deutlich.

Zu den Vorteilen gehört auch, dass LEDs im Gegensatz zu Energiesparlampen kein Quecksilber enthalten und dadurch nicht giftig sind. Zudem verursachen LED-Lampen einen geringeren CO2-Ausstoß aufgrund des niedrigeren Stromverbrauchs und sind deshalb umweltfreundlicher.

Verschiedene Fassungen bei LED-Lampen

Fassungen sind die Gewinde, mit denen die Birne in einer Lampe befestigt wird, damit Strom fließen kann. Es gibt vier übliche Fassungen bei der LED-Lampe. Eine davon ist GU10. Diese Fassung ist zum Stecken gedacht und hat zwei Stäbe, wie ein Stecker für die Steckdose. Die Dioden für GU10 sind durch die hohe Leuchtkraft vor allem für die Ausleuchtung größerer Räume geeignet. Sie verbrauchen aber auch mehr Strom als andere LED-Lampen mit anderen Fassungen.

Bei LED-Lampen der Fassung E27 handelt es sich um einen Sockel für mäßig helle Leuchten. Daher eignen sie sich für Räume, in denen weniger Beleuchtung notwendig ist, wie Wintergarten, Abstellraum oder Keller. Wenn man eine 40-Watt-Glühlampe ersetzen möchte, braucht man hier eine LED-Lampe mit acht oder neun Watt. E27 ist wohl die geläufigste Fassung. Diese hat ein Gewinde zum Eindrehen der Diode.

Die E14 ist eine kleinere Ausführung der E27-Fassung, hier wird die Lampe ebenfalls eingedreht. Die Lampen sind meist - je nach Watt-Zahl - dunkler als LED-Lampen der Fassung E27. Die Lampen sind in der Regel auch kleiner.

Die vierte im Bunde ist die Fassung MR16. Zwei Steckanschlüsse dienen zur Kontaktherstellung. Der Anschluss wird auch bei Halogen-Strahlern verwendet. Die Helligkeit der Lampen eignet sich für Wohnräume.

Die Leistung der LED-Lampen entscheidet über die Helligkeit

Bei LED-Lampen muss man zwischen warmweißem und kaltweißem Licht unterscheiden. Warmweißes Licht sollte für Wohnräume und kaltweißes Licht für Arbeitsräume verwendet werden. Außerdem muss die Leistung berücksichtigt werden. Ist diese zu gering (weniger als fünf Watt), sollte man die Lampe nur zur Dekoration verwenden, nicht als Beleuchtung eines Raumes oder Arbeitsplatzes. Die Lichtfarbe einer Lampe wird auch oft in Kelvin angegeben. 2.700 Kelvin eignen sich für Wohnräume, Lampen um 6.000 Kelvin für Arbeitsräume.

Glühlampenverbot © Lightcycle "Sauberes Licht, sauber recycelt."
Verwandte Themen
  • Glühbirne

    Stromkreis

    Basiswissen: Stromkreis einfach erklärt

    Ein abgeschlossener Stromkreis ist die Grundlage dafür, dass elektrische Ladung fließen kann. Dafür ist unter anderem eine Spannungsquelle und Material notwendig, dass Strom leiten kann. Wir klären mit Basiswissen über Stromkreisläufe auf.

  • Kabelrolle

    Starkstrom

    Starkstrom: Mehr Volt machen den Unterschied

    Eigentlich handelt es sich beim Starkstrom um die umgangssprachliche Bezeichnung für den Dreiphasenwechselstrom. Er unterscheidet sich durch eine höhere Spannung von dem Strom, der aus einer gewöhnlichen Steckdose kommt.

  • Energiewende

    Redispatch-Maßnahmen

    Überschüssiger Strom: Was sind Redispatch-Maßnahmen

    Mit Redispatch-Maßnahmen managen die Netzbetreiber den Stromfluss. "Redispatch" steht dabei für kurzfristige Maßnahmen, um die Versorgung stabil zu halten.

Ratgeber zum Thema
  • Elektroauto

    Elektroautos als Gebrauchtwagen – Eine Marktübersicht

    Jährlich kommen in Deutschland immer mehr Elektroautos auf den Markt. Sie geben nicht nur die Antwort auf die Feinstaubbelastung, sondern garantieren eine leise Fahrt und günstige Unterhaltskosten. Die Auswahl reicht von rein batteriebetriebenen Modellen über Plug-in-Hybride bis hin zu Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb.

    weiter
  • Elektrofahrräder

    E-Bike: Was man beim Kauf beachten sollte

    Ein E-Bike zu kaufen ist beinahe so kompliziert wie die Entscheidung für das nächste Auto. Auch bei Fahrrädern mit Elektromotor gibt es viele Details, über die man sich vorher Gedanken machen sollte.

    weiter
  • Photovoltaik

    Interview zum Solarstromspeicher: Darum lohnt sich die Anschaffung

    Zyklenzahl und Nennkapazität: Bei Solarstromspeichern sind das wichtige Kennzahlen, mit denen viele jedoch nichts anfangen können. Dip.-Ing. Wieland Vilter beantwortet zentrale Fragen und zeigt die Vorteile von Batteriespeichern auf.

    weiter