Was man mit einer Kilowattstunde Strom machen kann

Strom wird anhand der verbrauchten Kilowattstunden abgerechnet. Doch was genau sagt diese Maßeinheit eigentlich aus? Wie viel ist eine Kilowattstunde und was kann man mit einer Kilowattstunde machen?

Die Kilowattstunde ist eine Maßeinheit, anhand welcher der Stromverbrauch von Haushalten oder auch einzelnen Geräten gemessen wird. Gängige Abkürzungen für die Kilowattstunde sind kWh oder kW/h.

So errechnet man den Stromverbrauch in Kilowattstunden

Wer beispielsweise wissen möchte, wie viel Strom die Schreibtischlampe innerhalb von vier Stunden verbraucht, der kann dies über eine einfache Formel herausfinden. Kennen dazu muss man lediglich wie Watt-Zahl der Schreibtischlampe. Hat man beispielsweise eine 40-Watt-Birne in der Schreibtischlampe, so nimmt man diese Zahl mal die Betriebsstunden. Damit erhält man die sogenannten "Wattstunden". Diese muss man anschließend noch durch 1000 teilen, um die Kilowattstunden zu erhalten.

Also: Leistung (Watt) x Betriebsstunden : 1000 = Stromverbrauch in Kilowattstunden

Was kostet mich die Kilowattstunde?

Neben dem Stromverbrauch der Geräte an sich ist es natürlich auch interessant, zu wissen, wie viel man denn nun letztendlich dafür bezahlen muss. Was die Kilowattstunde kostet, hängt ganz von dem eigenen Stromtarif ab. Am besten man schaut den Strompreis also auf der letzten Rechnung nach. Diesen Preis nimmt man anschließend einfach mal die errechneten Kilowattstunden. Schon weiß man, wie viel die Schreibtischlampe im Betrieb kostet.

Strompreise vergleichen

Was eine Kilowattstunde leistet

Im Haushalt kann man beispielsweise mit einer Kilowattstunde Strom 15 Oberteile bügeln oder einmal die Wäsche waschen. Wer gerne eine Kilowattstunde zum Hausreinigen benutzen möchte, der darf 60 Minuten staubsaugen. Wie lange man eine Lampe mit einer Kilowattstunde betreiben kann, hängt von der Leistung der Lampe ab. So spendet eine 60-Watt-Glühlampe rund 17 Stunden Licht, eine Energiesparlampe mit elf Watt dagegen satte 90 Stunden.

Da auch in der Küche viel Strom verbraucht wird, auch hier noch ein paar Beispiele: Der Kühlschrank läuft mit einer Kilowattstunde Strom etwa zwei Tage, alternativ können Sie 60 Minuten den Ofen betreiben oder ein Mittagessen für vier Personen zubereiten. Mit einer Kilowattstunde können Sie sich jedoch auch 70 Tage lang morgens einen Kaffee kochen oder 133 Toasts zubereiten.

In der Multimedia-Ecke genügt eine Kilowattstunde, um alle drei "Herr der Ringe"-Teile in Normallänge zu sehen. Mit einem modernen Fernsehgerät (mit einer Leistung von etwa 65 Watt) reicht es sogar für die Extended-Versionen. Wer mag, kann mit einer Kilowattstunde auch 20 Stunden sein Handy laden oder 60 Stunden am Laptop arbeiten.

Verwandte Themen
  • Blauer Strom Zertifikat KWK

    Blauer Strom

    Blauer Strom zertifiziert KWK-Anlagen

    "Blauer Strom" heißt nicht nur eine Gaspipeline, sondern auch ein Zertifikat des Bundesverbandes für Kraft-Wärme-Kopplung, welches für mehr Transparenz am Strommarkt sorgen soll. Wer das Siegel unter welchen Bedingungen erhält und was Sie als Kunde davon haben, erklären wir hier!

  • Photovoltaik

    Strom-Cloud

    Die Strom-Cloud: Idee, Vorteile und Probleme

    Praktisch alle Besitzer von Photovoltaik-Anlagen stehen vor dem gleichen Problem: Im Sommer produziert man mehr Strom, als man speichern kann, und im Winter geht einem die Energie aus. Das neue Modell einer Strom-Cloud soll da Abhilfe schaffen. Wie geht das und für wen lohnt es sich?

  • Ökostrom

    Mieterstrom

    Mieterstrom: Ökoenergie vom Dach des Vermieters

    Dank Mieterstrom können auch Bewohner von Mietwohnungen und –häusern von örtlich erzeugtem Ökostrom profitieren. Solche Modelle werden von der Bundesregierung unterstützt. Was sind die Vor- und Nachteile?

Ratgeber zum Thema
  • Solaranlage Hausdach

    Mieterstrom: Experten stehen Frage und Antwort

    Mieterstrom-Projekte werden nach dem EEG 2017 vom Staat gefördert. Für wen ergeben sich dadurch Vorteile und wer kann Mieterstrom beziehen? Im Interview gibt Energiedienstleister Polarstern Infos rund um das Thema und beantwortet zentrale Fragen.

    weiter
  • Solarthermie

    Solarthermie kombinieren und Heizkosten sparen

    Mit Solarthemie kostenlose Wärme durch die Sonne nutzen - eine tolle Idee, nur scheint im Winter, wenn wir besonders viel Wärme benötigen, bekanntlich nicht so häufig die Sonne. Daher ist es meist nötig, die Anlage mit einer zweiten Energiequelle zu kombinieren. Lesen sie mehr über die verschiedenen Möglichkeiten!

    weiter
  • Solarenergie

    Welche Auswirkungen hat Photovoltaik auf die Umwelt?

    Photovoltaik leistet einen wichtigen Beitrag zur Stromversorgung. Die Module sollen die Energiewende möglichst umweltschonend vorantreiben. Wir wollen beleuchten, welche Auswirkungen die Anlagen auf Umwelt und Natur haben und ob das Ganze auch einen Haken hat.

    weiter