Gaskraftwerk

Gaskraftwerk: Erzeugung von Wärme und Strom aus Gas

Das Gaskraftwerk bleibt auch weiterhin umstritten. Für die einen gehören die klimaschädlichen Kraftwerke abgeschaltet. Für die anderen sind sie im Zuge der Energiewende eine Notwendigkeit für die Stromversorgung.

Hamm-Uentrop© Ralf Urner / Fotolia.com

Ein Gaskraftwerk funktioniert im Grunde recht simpel. Mittels eines Turbinenantriebs wird Wärme beziehungsweise Energie aus Erdgas gewonnen. Mit deren Hilfe wiederum und durch einen zugeschalteten Generator kann Strom erzeugt werden. In der Gaskraftwerk-Entwicklung steht heute die so genannte Kraft-Wärme-Kopplung ganz weit vorne. Dies bedeutet, dass die Wärme, die durch die Stromerzeugung zwangsläufig entsteht, auch zum Heizen genutzt werden kann. .

Unterschiedliche Gaskraftwerks-Typen

Gaskraftwerke gibt es in unterschiedlichen Ausführungsformen. Eine Art des Kraftwerks wäre das reine Gasturbinenkraftwerk, bei dem die bei der Verbrennung entstehenden Abgase zum Antreiben einer Turbine genutzt werden. Eine andere Bauart ist bei einem mit Gas befeuerten Dampfwerk gegeben. Besonders die großen Kraftwerke werden oft als Gas- und Dampf-Kombikraftwerke realisiert. Sie kombinieren Gas- und Dampfturbinen und können in der Grund- und Mittellast eingesetzt werden.

Vor- und Nachteile bei einem Gaskraftwerk

Wie eigentlich jede Technologie zur Energiegewinnung gibt es auch beim Gaskraftwerk Vor- und Nachteile. Ein solches Kraftwerk ist in der Lage, mehr Leistung zu erbringen als andere Stromerzeuger. Zudem ist es nicht, wie erneuerbare Energien, von Witterungsverhältnissen abhängig und könnte so als Brückentechnologie beim Atomausstieg eine wichtige Rolle spielen.

Allerdings gibt es auch Faktoren, die gegen Gas als Energieträger sprechen. Beispielsweise ist Deutschland ziemlich abhängig von seinen Importeuren, da Gas hierzulande nicht in der notwendigen Menge gefördert werden kann. Russland ist einer der Hauptlieferanten. Bezogen auf die Ökobilanz ist das Gaskraftwerk nicht unbedingt schlechter als andere Formen der Stromgewinnung. Ebenso wie das Kohlekraftwerk produziert auch ein Gaskraftwerk nebenbei CO2 sowie Schwefeldioxid und Stickoxide. Aber unter den fossilen Brennstoffen gehört Gas zu jenen, die die geringsten Emissionen ausstoßen.

Das Gaskraftwerk gewinnt an Bedeutung

Abhängigkeit, Preis und eventuelle Gesundheitsschädigungen lassen den Energieträger Gas unattraktiv erscheinen. Tatsächlich steigen die Widerstände gegen Gaskraftwerke in Europa an. In Zeiten einer, auch politisch immer stärker werdenden Abscheu gegenüber der Atomkraft stellt sich allerdings die Frage, was ohne das Gaskraftwerk noch bleibt. Zumal auch immer mehr Menschen, vor allem Umweltverbände, gegen Kohlekraftwerke vorgehen.

Kein Zweifel, dass die erneuerbaren Energien auf dem Vormarsch sind. Wind und Sonne werden wohl die Energieträger der Zukunft sein. Jedoch bleibt das Problem der Witterungsabhängigkeit und der Speicherbarkeit dieser Energieformen, sodass das Gaskraftwerk als Ergänzung weiterhin von Bedeutung bleiben wird.

Verwandte Themen
  • Wassertropfen

    Warmwasser

    Warmwasser erzeugen - Welche Möglichkeiten gibt es?

    Warmes Wasser, das zu jeder Tages- und Nachtzeit in scheinbar unbegrenzter Menge zur Verfügung steht, gilt heute als Selbstverständlichkeit. Dahinter steckt jedoch ein ziemlich großer technischer Aufwand, der natürlich Kosten mit sich bringt.

  • Photovoltaik

    Dachbörse

    Dachbörse: Solarflächen mieten und vermieten

    Nicht jeder, der ein Dach besitzt, kann oder möchte selbst in eine Photovoltaikanlage investieren. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Investoren, die auf der Suche nach Dächern oder Freiflächen sind, auf denen sie Photovoltaik-Anlagen installieren können. Aus diesem Zusammenhang heraus sind Dachbörsen entstanden.

  • Strom sparen

    Gütesiegel Elektrogeräte

    Gütesiegel für Elektrogeräte in der Übersicht

    Beim Kauf von Elektrogeräten achten immer mehr nicht nur auf die Qualität und den Leistungsumfang des Produktes, sondern auch auf dessen Stromverbrauch. Anhand unterschiedlicher Gütesiegel lässt sich erkennen, wie energieeffizient die Geräte arbeiten.

Ratgeber zum Thema
  • kochen

    Kochen ohne Strom – klassisch oder kreativ

    Bei der Essenszubereitung sind wir in der heutigen Zeit grundsätzlich auf Strom angewiesen. Doch was, wenn dieser mal ausfällt? Egal ob man nun für eine Krise vorbereitet sein möchte, gerne experimentiert oder einfach nur Strom sparen möchte: Kochen geht auch ohne Strom!

    weiter
  • Steckdosenleiste

    Wahr oder falsch? 5 Energiespar-Tipps im Check

    Bringt der Verzicht auf Standby wirklich so viel? Verbraucht man viel Strom, wenn man sein Handy jeden Tag auflädt? Und dauert es lange, bis sich der Wechsel auf ein effizienteres Gerät amortisiert? 5 Energiespar-Tipps im Check von Verivox!

    weiter
  • Glühbirne

    Stromanbieterwechsel ohne Fallen: 5 typische Hürden

    Immer wieder einmal hört man von Fallen beim Wechsel zu einem neuen Stromanbieter. Vor einmaligen Boni, plötzlichen Preiserhöhungen und ähnlichem wird in diesem Zusammenhang gewarnt. Was ist dran an der Kritik und wie kann man sich als Verbraucher schützen?

    weiter