Energieverbrauch

Energieverbrauch zu hoch – was tun?

Der Energieverbrauch kann schnell zu einem hohen Kostenfaktor werden, wenn man die eigenen Werte nicht kennt und sie nicht im Blick behält. Mit den richtigen Geräten aber auch mit dem passenden Verhalten kann der Verbrauch niedrig gehalten werden.

Energieberatung© Doc RaBe / Fotolia.com

Spricht man von Energieverbrauch, ist nicht nur der Stromverbrauch gemeint, sondern auch der Verbrauch von Heizenergie wie Gas, Erdöl oder Kohle sowie die Nutzung von Fernwärme. Wissen Sie, wie hoch Ihr persönlicher Energieverbrauch ist und wie Sie mit diesem im Vergleich zu anderen Haushalten dastehen? Und was können Sie gegen einen zu hohen Energieverbrauch tun?

Bei Kauf und Miete auf den Energieverbrauch achten

Der Energieverbrauch eines Haushaltes ist stark abhängig von dem Baujahr und der Größe des Hauses sowie der Anzahl der Bewohner. Hierbei benötigt nicht zwangsweise die Küche den meisten Strom, sondern auch im Wohnzimmer oder Büro finden sich in Form von PCs und Flachbildschirmen nicht zu vernachlässigende Stromverbraucher. Durch das Heizen kommt ein weiterer großer Posten zum jährlichen Energieverbrauch dazu, wobei hier auch die Dämmung ein ganz wesentliche Rolle spielt. Alte Stromheizungen beispielsweise sollte man beispielsweise tunlichst vermeiden. Der Energieverbrauch wird ein immer wichtigeres Thema bei der Sichtung einer Wohnung oder eines Hauses. Schon bei der Entscheidung für oder gegen eine Wohnung oder beim Neubau kann man viel dafür tun, dass der spätere Energieverbrauch moderat ausfällt. Lassen Sie sich vom Vermieter oder Eigentümer einen Energieausweis zeigen, denn dazu sind sie seit der Novellierung der Energieeinsparverordnung in 2014 auch ohne Aufforderung verpflichtet.

Energieverbrauch senken hilft Geld zu sparen

Ein hoher Energieverbrauch ist ein nicht zu vernachlässigender Kostenfaktor in einem Haushalt, der mit steigenden Energiepreisen eine immer größere Rolle spielen wird. Deshalb ist es wichtig, grundlegende Energiespartipps zu beherzigen. Zum Beispiel sollte man Geräte ausschalten, wenn sie nicht benötigt werden, am besten per Steckerleiste, und auf den Energieverbrauch von jedem einzelnen Gerät achten. Isolierungsmaßnahmen, eine gute Dämmung und mehrfach verglaste Fenster können den Energieverbrauch beim Heizen stark senken. Zusätzlich gibt es auch energiesparende Geräte. Das Energielabel, beispielsweise bei Kühlschränken, zeigt schnell und übersichtlich an, ob es sich um ein effizienteres Gerät handelt. Ein bewusster Umgang mit Energie hilft nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Geldbeutel. Noch weiter kann man seine Kosten mit einem Strompreisvergleich und Wechsel des Stromanbieters senken.

Verwandte Themen
  • Photovoltaik

    Dachbörse

    Dachbörse: Solarflächen mieten und vermieten

    Nicht jeder, der ein Dach besitzt, kann oder möchte selbst in eine Photovoltaikanlage investieren. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Investoren, die auf der Suche nach Dächern oder Freiflächen sind, auf denen sie Photovoltaik-Anlagen installieren können. Aus diesem Zusammenhang heraus sind Dachbörsen entstanden.

  • Stromkabel

    Strom

    Strom - Was ist das eigentlich?

    So gut wie nichts in unseren Haushalten funktioniert heute noch ohne Strom, angefangen bei den Lampen, die unsere Wohnungen am Abend mit Licht versorgen über den Fernseher, die Mikrowelle oder die Spülmaschine. Jeder hat auch die Begriffe Wechselstrom und Gleichstrom schon einmal gehört: Doch was genau ist das eigentlich?

  • Wassertropfen

    Warmwasser

    Warmwasser erzeugen - Welche Möglichkeiten gibt es?

    Warmes Wasser, das zu jeder Tages- und Nachtzeit in scheinbar unbegrenzter Menge zur Verfügung steht, gilt heute als Selbstverständlichkeit. Dahinter steckt jedoch ein ziemlich großer technischer Aufwand, der natürlich Kosten mit sich bringt.

Ratgeber zum Thema