Bundesnetzagentur

Netzagentur zum Schutz des Wettbewerbs

Die Netzagentur mit Sitz in Bonn achtet den Bereichen Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen für die Regulierung der Märkte zuständig. Außerdem soll sie auch zu der Aufklärung von Verbrauchern beitragen.

Bundesnetzagentur © Bundesnetzagentur

Die Netzagentur ist eine Bonner Bundesoberbehörde, die dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit unterstellt ist. Seit 2006 ist die Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (BNetzA) zuständig und damit für die Regulierung des Energie-, Telekommunikation-, Post- sowie Eisenbahninfrastrukturmarktes. Damit hat sich ihr Einflussbereich, der sich zuvor auf die Telekommunikation sowie das Postwesen beschränkt hatte, enorm ausgeweitet. Aufgabe der Netzagentur ist es in den zum Teil bis heute vom Staat dominierten Bereichen für Wettbewerb zu sorgen und die Marktöffnung zu steuern. Darüber hinaus klärt die Netzagentur Verbraucher über ihre rechtlichen Möglichkeiten innerhalb dieser Märkte auf. Endverbraucher werden bei Fragen und Problemen beraten und können sich bei Beschwerden an den entsprechenden Verbraucherservice wenden.

Netzagentur: Regulierung des Energiebereichs

Als Grundlage für die Regulierung des Energiemarktes dient das Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) vom Juli 2005. Konkret heißt das, dass die Bundesnetzagentur in Zusammenarbeit mit den Landesregulierungsbehörden die Betreiber von Energieversorgungsnetzen kontrolliert. In das Energieversorgungsnetz speisen nicht nur Energielieferanten, sondern auch Kraftwerke Elektrizität ein. Da jede Region nur über einen Netzbetreiber verfügt, muss die Netzagentur sicherstellen, dass dieser seine Monopolstellung nicht missbraucht und bestimmte Anbieter bevorteilt. Das heißt, die Netzagentur sorgt dafür, dass alle Nutzer über die gleichen Zugangsbedingungen verfügen. Dadurch wird der Wettbewerb auf dem Energiemarkt gefördert. Darüber hinaus bewilligt die Behörde Netzentgelte für das Durchleiten von Strom und Gas, entwickelt Richtlinien für die Abwicklung bei einem Anbieterwechsel und verbessert die Bedingungen, zu denen neue Kraftwerke in das Versorgungsnetz eingebunden werden.

Sanktionsmöglichkeiten

Zur Durchsetzung der Regulierungsziele verfügt die Bundesnetzagentur über wirkungsvolle Methoden sowie Instrumente, etwa Informations- und Untersuchungsrechte ebenso wie verschiedene Sanktionsmöglichkeiten beinhalten. Die Entscheidungen der Netzagentur sind rechtlich überprüfbar und stützen sich auf das Telekommunikations-, Post- sowie Energiewirtschaftsgesetz. Das Bundeswirtschaftsministerium kann als Aufsichtsbehörde der Netzagentur Entscheidungen, die in der Beschlusskammer gefällt wurden, nicht rückgängig machen beziehungsweise aufheben. Diese Entscheidungen können lediglich von Verwaltungsgerichten (Post, Telekommunikation) beziehungsweise von Zivilgerichten (Energie) revidiert werden.

Verwandte Themen
  • Stromkabel

    Strom

    Strom - Was ist das eigentlich?

    So gut wie nichts in unseren Haushalten funktioniert heute noch ohne Strom, angefangen bei den Lampen, die unsere Wohnungen am Abend mit Licht versorgen über den Fernseher, die Mikrowelle oder die Spülmaschine. Jeder hat auch die Begriffe Wechselstrom und Gleichstrom schon einmal gehört: Doch was genau ist das eigentlich?

  • Hochspannungsleitungen

    Ultranet

    Mit Ultranet regenerativen Strom von A nach B transportieren

    Ultranet heißt eine der neuen Stromleitungen, mit der Energie leichter quer durch Deutschland transportiert werden soll. Wo entlang verläuft die neue Stromtrasse? Und was ist das besondere an dem Projekt der beiden Netzbetreiber Ampiron und TransnetBW?

  • Strom sparen

    Gütesiegel Elektrogeräte

    Gütesiegel für Elektrogeräte in der Übersicht

    Beim Kauf von Elektrogeräten achten immer mehr nicht nur auf die Qualität und den Leistungsumfang des Produktes, sondern auch auf dessen Stromverbrauch. Anhand unterschiedlicher Gütesiegel lässt sich erkennen, wie energieeffizient die Geräte arbeiten.

Ratgeber zum Thema
  • Energieindustrie

    Stromanbieter in Deutschland: Wer gehört zu wem?

    Mittlerweile gibt es zahlreiche Energieanbieter auf dem Markt. Über Vergleichsrechner findet man ganz einfach den passenden Stromtarif – Doch welcher Stromanbieter gehört zu wem und wer ist Marktführer oder beliebt? Wir geben einen Überblick!

    weiter
  • Solaranlage Hausdach

    Mieterstrom: Experten stehen Frage und Antwort

    Mieterstrom-Projekte werden nach dem EEG 2017 vom Staat gefördert. Für wen ergeben sich dadurch Vorteile und wer kann Mieterstrom beziehen? Im Interview gibt Energiedienstleister Polarstern Infos rund um das Thema und beantwortet zentrale Fragen.

    weiter
  • Smart Home

    Solaranlage & Smart Home: Eigenverbrauch komfortabel steigern

    Die Solaranlage kann auch mit Smart-Home-Technologien gesteuert werden. Im Kern soll sich so der Eigenverbrauch erhöhen. Welche Vorteile das genau bringt und was für Funktionen unterschiedliche Systeme bieten, erfahren Sie hier.

    weiter