Blockheizkraftwerk - Effiziente Energie- und Wärmegewinnung

Bei einem Blockheizkraftwerk werden Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. Daraus ergibt sich der hohe ökologische und ökonomische Nutzen. Auch für Privathaushalte kann sich die Anschaffung lohnen.

Mit einem Blockheizkraftwerk (BHKW) kann Nutzwärme sowie elektrische Energie erzeugt werden. Dafür wird das Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung genutzt. Blockheizkraftwerke gibt es in verschiedenen Größen: Für die Energie- und Wärmeversorgung eines Einfamilienhauses reicht ein Nano-Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von einem Kilowatt. Sollen Mehrfamilienhäuser unabhängig mit Energie versorgt werden, benötigt man entweder ein Mikro-Blockheizkraftwerk mit einer Leistung bis 15 Kilowatt oder ein Mini-Blockheizkraftwerk mit einer Leistung von 50 Kilowatt. Diese Blockheizkraftwerke zeichnen sich durch niedrige Wartungskosten sowie robuste Motoren aus und werden im Keller installiert. Groß-Blockheizkraftwerke der Industrie können über Fernwärme ganze Stadtteile mit Energie und Warmwasser versorgen.

Blockheizkraftwerke haben einen Nutzungsgrad von rund 90 Prozent, der damit deutlich höher liegt als bei konventionellen Heizverfahren.

Wie funktioniert ein Blockheizkraftwerk?

Durch einen Verbrennungs-, Dampf- oder Stirling-Motor oder über moderne Brennstoffzellen wird ein Generator angetrieben, der wiederum Strom erzeugt. Zum Antrieb des Motors können alle üblichen Brennstoffe wie Diesel, Heizöl und Gas verwendet werden. Darüber hinaus sind aber auch Biogas, Biodiesel, Holzpellets und Wasserstoff einsetzbar; das hängt von der Art des Blockheizkraftwerks ab. Durch das Laufen des Motors entsteht Wärme, die mittels eines Wärmetauschers genutzt werden kann und zum Heizen sowie zum Erwärmen des Brauchwassers zur Verfügung steht. Zusätzlich ist die Gewinnung von Prozesswärme möglich beziehungsweise können mit Absorptionswärmepumpen Räume klimatisiert werden.

Wird der produzierte Strom nicht sofort verbraucht, wird er in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Zum Ausgleich erhält der Betreiber des Blockheizkraftwerks eine Einspeisevergütung.

Finanzierung eines Blockheizkraftwerks

Staatliche Subventionen für Installation und Instandhaltung, erleichtern die Finanzierung eines Blockheizkraftwerkes. Des Öfteren legt die Regierung bundesweite, aber auch regionale Förderprogramme auf, die die Anschaffung eines Blockheizkraftwerks ermöglichen sollen. Subventionen dieser Art können zinslose beziehungsweise günstige Kredite sein oder einmalige Zuschüsse.

Darüber hinaus kann man sich als Betreiber eines Blockheizkraftwerks unter bestimmten Bedingungen über eine Steuererleichterung freuen. Nach Paragraph 53 des Energiesteuergesetztes ist der verbrauchte Rohstoff von der Steuer absetzbar, wenn das Blockheizkraftwerk jährlich beispielsweise einen Nutzungsgrad von mindestens 70 Prozent erreicht.

Verwandte Themen
  • Photovoltaik

    Strom-Cloud

    Die Strom-Cloud: Idee, Vorteile und Probleme

    Praktisch alle Besitzer von Photovoltaik-Anlagen stehen vor dem gleichen Problem: Im Sommer produziert man mehr Strom, als man speichern kann, und im Winter geht einem die Energie aus. Das neue Modell einer Strom-Cloud soll da Abhilfe schaffen. Wie geht das und für wen lohnt es sich?

  • Ökostrom

    Mieterstrom

    Mieterstrom: Ökoenergie vom Dach des Vermieters

    Dank Mieterstrom können auch Bewohner von Mietwohnungen und –häusern von örtlich erzeugtem Ökostrom profitieren. Solche Modelle werden von der Bundesregierung unterstützt. Was sind die Vor- und Nachteile?

  • Biogas

    Biogas-Zertifikate

    Biogas erkennen: Nur wenige Zertifikate verfügbar

    Biogas und Ökogas: Beides klingt gut, muss aber nicht unbedingt das Gleiche sein. Wir geben einen Überblick zu den Begrifflichkeiten und stellen ein Zertifikat vor, das Biogas auszeichnet und so mehr Transparenz für den Verbraucher schafft.

Ratgeber zum Thema
  • Solarthermie

    Solarthermie kombinieren und Heizkosten sparen

    Mit Solarthemie kostenlose Wärme durch die Sonne nutzen - eine tolle Idee, nur scheint im Winter, wenn wir besonders viel Wärme benötigen, bekanntlich nicht so häufig die Sonne. Daher ist es meist nötig, die Anlage mit einer zweiten Energiequelle zu kombinieren. Lesen sie mehr über die verschiedenen Möglichkeiten!

    weiter
  • Solarenergie

    Welche Auswirkungen hat Photovoltaik auf die Umwelt?

    Photovoltaik leistet einen wichtigen Beitrag zur Stromversorgung. Die Module sollen die Energiewende möglichst umweltschonend vorantreiben. Wir wollen beleuchten, welche Auswirkungen die Anlagen auf Umwelt und Natur haben und ob das Ganze auch einen Haken hat.

    weiter
  • Smart TV

    Plasma, LED und Co.: Wie viel Strom verbrauchen Fernseher?

    In jedem Wohnzimmer steht ein Fernseher – in dem einen oder anderen Nebenzimmer vielleicht auch. Damit der Genuss von Serien und Filmen nicht zu stark auf den Geldbeutel schlägt, sollte man beim Kauf und Betrieb einige Kniffe beachten. Alles über den Stromverbrauch des Fernsehers, lesen Sie hier.

    weiter