Mit einem Heizöl-Preisvergleich auf der sicheren Seite

Viele Verbraucher haben den Eindruck, die Heizölpreise ziehen immer dann an, wenn es draußen kalt wird. Mit einem Heizöl-Preisvergleich sieht man, dass das eigentlich gar nicht stimmt. Gleichzeitig ist man informiert, wo man den Brennstoff am günstigsten beziehen kann. Mit dem Heizöl-Vergleichsrechner auf Strom-Magazin.de vergleichen Sie kostenlos und unverbindlich die Heizöl-Preise verschiedener Anbieter und können so günstig Heizöl bestellen.

Auf einen Blick

    Gute Gründe für einen Heizöl-Preisvergleich:

    • Sie bekommen ein Gefühl für die Preisschwankungen
    • Sie sparen Geld beim Kauf von Heizöl
    • Sie erhalten eine Übersicht über die Anbieter auf dem Markt
    • Sie erhalten Argumente, für eine Sammelbestellung

    Der Heizöl-Preisvergleich räumt mit Vorurteilen auf

    Noch immer geistert das Gerücht durch die Lande, man brauche eigentlich gar keinen Heizöl-Preisvergleich, um den besten Kaufzeitpunkt zu finden - es reiche aus, das Heizöl dann zu bestellen, wenn es kaum jemand sonst tut, also im Sommer. Doch damit kann man ebenso Glück haben wie Pech, denn die Preise richten sich nach wirtschaftlichen Faktoren und nicht nach den Jahreszeiten. Ruft man einen Preisvergleich für Heizölpreise in einigen Abständen immer wieder auf, sieht man, dass die Heizölpreise von ganz anderen Faktoren abhängen als vom Wetter oder den Temperaturen draußen. Experten empfehlen solch eine Vorgehensweise - also, sich einen Überblick über die Preisschwankungen zu verschaffen, indem man in gewissen Abständen den Preisvergleich erneut aufruft. Denn es geht ja nicht nur darum, den günstigsten Lieferanten rauszufinden, sondern auch ein Gefühl für den Markt und seine Gesetze zu bekommen.

    Heizölpreise vergleichen

    Heizöl-Preisvergleich zeigt auch ortsfremde Lieferanten an

    Der Heizöl-Preisvergleich zeigt außerdem, dass es sich nicht immer lohnt, bei einem ortsnahen Lieferanten zu bestellen, nur weil dieser eine kürzere Anfahrt hat. Wenn man seine Postleitzahl im Rechnermenü eingibt und die benötigte Litermenge eintippt, hat man den Rechner schon ausreichend gefüttert. Es zeigt sich dann vielfach, dass auch ortsfremde Lieferanten mit ziemlich günstigen Preisen in der Ergebnisliste dabei sind, von denen man nicht erwarten würde, dass sie solch ein gutes Angebot machen können. Ein Anruf dort kann sich also lohnen.

    Der Spartipp nach dem Heizöl-Preisvergleich

    Will man nach dem Heizöl-Preisvergleich und der Wahl des günstigsten Anbieters noch mehr sparen, kann man mit Nachbarn Heizöl zusammen bestellen, denn hier macht es ganz klar die Menge. Für den Lieferanten sind die Nebenkosten pro Tour fast gleich, ob er nun 1.500 oder 3.000 Liter in den Tankwagen füllt, als Kunde kann man jedoch vielfach einen besonders günstigen Preis rausschlagen.