Verivox

Strom- und Gaspreise sind seit Jahresbeginn gesunken

Die Preise für Strom und Gas sind im Schnitt niedriger als noch zu Beginn des Jahres, zeigt der Verbraucherpreisindex von Verivox. Wer seinen Tarif nicht aktiv wechselt, bekommt davon allerdings in den meisten Fällen wenig zu spüren.

Energiepreise© Kautz15 / Fotolia.com

Heidelberg - Die durchschnittlichen Strom- und Gaspreise in Deutschland sind im ersten Halbjahr 2018 leicht gesunken. Das Verbraucherportal Verivox hat zwischen Januar und Juni eine Senkung von 2,2 Prozent im Bereich Strom ermittelt. Die Gaspreise sind im gleichen Zeitraum um 3,4 Prozent gesunken.

Diese durchschnittlichen Preissenkungen kommen jedoch nicht automatisch bei den Verbrauchern an, warnt Mathias Köster-Niechziol, Energieexperte bei Verivox. Viele Energieversorger ließen die Preise für ihre Bestandskunden unverändert und böten günstigere Tarife für Neukunden an. Daher sollten Verbraucher regelmäßig ihren aktuellen Strom- und Gastarif prüfen.

Strom und Gas wurden günstiger – Heizöl teurer

Im Januar 2018 bezahlte ein Vier-Personen-Haushalt mit einem Stromverbrauch von 4.000 Kilowattstunden (kWh) laut Verivox-Verbraucherpreisindex Strom im bundesdeutschen Durchschnitt 1.129 Euro. Im Juni 2018 liegt dieser Wert bei 1.104 Euro, was einer Senkung von 2,2 Prozent entspricht.

Für Gas bezahlte ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh laut dem Verbraucherpreisindex Gas im Januar 2018 im Bundesschnitt 1.150 Euro. Im Juni 2018 liegt der Durchschnitt bei 1.111 Euro, was eine Senkung von 3,4 Prozent bedeutet. Während steigende Preise für Benzin und Heizöl die Inflationsrate antrieben, sorgten die gesunkenen Preise für Strom und Gas für eine leichte Entlastung, so Köster-Niechziol.

Die Lieferung von 3.000 Litern Heizöl kostete am 01.01.2018 durchschnittlich 1.844 Euro, am 01.06.2018 waren es 2.059 Euro. Das entspricht einer Preiserhöhung von rund 12 Prozent.

Verivox: Insgesamt sind Einsparungen von 10 Milliarden Euro möglich

Durch den Wechsel zu einem günstigeren Strom- und Gastarif können Verbraucher die Preissenkung für sich selbst deutlich verstärken. Je nach aktuellem Tarif kann der Wechsel mehrere Hundert Euro pro Jahr einsparen. Würden alle Strom- und Gaskunden zum günstigsten verfügbaren Tarif wechseln, ließen sich bundesweit jährlich fast 10 Milliarden Euro einsparen.