Neuregelung

Hochwasser-Gesetz: Heizöltanks müssen besser geschützt werden

Heizöltanks, die in Wohnhäusern mit Hochwasserrisiko stehen, müssen künftig besser vor Wasser geschützt werden. Mit dem 5. Januar tritt ein neues Gesetz in Kraft. Für zuvor installierte Anlagen gibt es eine Umrüstungsfrist.

Naturkatastrophe© M. Klawitter / Fotolia.com

Düsseldorf - Zum 5. Januar tritt das Hochwasserschutzgesetz II in Kraft. Davon betroffen sind auch Wohnhäuser in Gebieten mit einem Hochwasserrisiko. So müssen danach neu installierte oder erneuerte Heizöltanks künftig besser vor Wasser geschützt werden, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Umrüstung der Heizöltanks muss bis 2033 erfolgen

Tanks, die bis zum Stichtag installiert werden und in einem ausgewiesenen Überschwemmungsgebiet liegen, brauchen bis zum Januar 2023 mehr Schutz. In Bereichen, die als "überschwemmungsgefährdet" gelten, gibt es eine Frist zur Umrüstung bis 2033.

Bis dahin muss jeweils der Aufstellungsraum gegen eindringendes Wasser geschützt werden. Der Tank muss außerdem so fest verankert werden, dass ihn Wasser nicht anheben kann. Profis sprechen hier vom Aufschwimmen.

Quelle: DPA