Twitter

Hamburger Umweltbehörde zeigt Schilder für Diesel-Fahrverbote

Die Entscheidung zu den Diesel-Fahrverboten durch das Bundesverwaltungsgericht liegt erst einen Tag zurück. Offenbar soll es in Hamburg aber zügig voran gehen mit der Sperrung von Stadtteilen für Dieselautos. Zumindest liegen die Entwürfe für entsprechende Verkehrsschilder schon vor.

Hamburg© Marco2811 / Fotolia.com

Hamburg - Die Hamburger Umweltbehörde hat nur einen Tag nach dem Diesel-Urteil des Bundesverwaltungsgerichts bereits ein Foto mit dem Entwurf für Fahrverbotsschilder getwittert. Sie sollen ebenso wie Schilder für Ausweichrouten in Kürze bestellt werden, wie ein Sprecher am Mittwoch sagte. Unter einem Durchfahrtsverbotsschild, auf dem ein Auto in einem roten Kreis zu sehen ist, steht der Hinweis, dass das Verbot für Dieselautos bis zu einer bestimmten Euroklasse gilt.

Diesel-Fahrverbote vermutlich schon in zwei Monaten

In Hamburg müssen Autofahrer bereits in zwei Monaten mit Diesel-Fahrverboten an zwei Straßen im Stadtteil Altona-Nord rechnen. Ein Abschnitt auf der Max-Brauer-Allee soll voraussichtlich von Ende April an für Lkw und Diesel-Pkw gesperrt werden, die nicht die Abgasnorm Euro 6 erfüllen, die Stresemannstraße nur für Lkw.

Quelle: DPA